.
.
.


Das also ist ER, der neue Steuermann der SPD. Handelt es sich um eine männliche Ausgabe einer Johanna von Orleans oder eher einer Neuauflage des Nibelungenliedes mit einem Siegfried 2.0 an der Spitze.

Das Ende des Drachentöters kennen ja alle. Durch Verrat und Eifersucht hingerichtet, dürfte es einem Martin Schulz am Ende in der SPD ähnlich ergehen, sobald sein Wert für die Partei sinkt. Der merkelsche Drachentöter auf dem Weg zur...hüstel hüstel...lach... Kanzlerschaft.

Oder doch nur das letzte verzweifelte Aufgebot der SPD, bevor sie endlich den erfolgreichen Weg der FDP unter 5% geht und dem Steuerzahler weitere sinnlose Kosten und viel Kopfschütteln erspart?

Er sei „gerührt und dankbar“ sagte Martin Schulz und möchte alle Menschen ins Boot holen. Aber wer will denn schon freiwillig einen Fuss auf die Titanic setzen? Er möchte Wähler zurück gewinnen, und das klingt so herzzerreißend, verbal so hingehaucht, als ob man seinem Kind die Geschichte vom Schneewittchen und den 7 Zwergen erzählt.

Es scheint, als befinde sich die SPD in einem Märchen - so selbstverliebt klopft man sich jetzt gegenseitig auf die Schulter und spürt eine Aufbruchsstimmung. Aber das ist ja vor einer durzechten Nacht auch so, alle umarmen sich und sind beste Freude, bevor einen dann die Katerstimmung am nächsten Tag in die Realität zurück holt. Nicht anders wird es auch diesmal der SPD ergehen, nur scheint das in dieser Partei der Glückseligkeit aktuell niemanden zu interessieren. Realitätsnähe sieht anders aus, genauso wie Politik fürs Volk.

Hinzu kommt, dass die Liste der angehenden und erfolglosen SPD Kanzlerkandidaten mannigfaltig ist und dieser neue, oder muss man sagen zukünftig gescheiterte Ex Kanzlerkandidat hat immer noch nicht gemerkt, dass er es ganz sicher nicht sein wird.

Wie sie ihn alle beklatschen und bejubeln, eine Hochzeitsatmosphäre könnte nicht lieblicher sein und im ersten Moment fragt man sich, wo hat denn die SPD all die klatschenden und bezahlten Studenten hergeholt? Hier beginnt bereits das Elend nicht nur dieser Partei. Dieser fanatische Kult um eine einzelne Person, die jetzt das richten soll, was gar nicht zu richten ist. Denn in Wirklichkeit gibt es nichts und keinen Grund zum jubeln und beklatschen.

Ein Martin Schulz wird kein Siegfried der Drachentöter 2.0. Er ist und bleibt ein Martin Schulz, ein politischer Schönredner, dessen Leistungen als Europa Parlamentspräsident mögen vielfältig ...hüstel, verdient...hüstel hüstel, sein, er hat jedoch nie die Interessen Deutschlands im Auge gehabt, sondern immer nur die... ja welche eigentlich? So ganz klar ist ja noch nicht einmal das.

Dieser ehemalige EU-Parlamentspräsident hat wie viele seiner Kollegen in seinem politischen Dunstkreis irgendwelche Ziele von denen nicht erkennbar ist, wie sie einem Land und dessen Volk wirklich dienlich sein sollen und zugute kommen. Unter seiner Präsidentschaft ist die EU immer weiter zerfallen und wurde von hochqualifizierten Fachkräften, die weder lesen noch schreiben können, überflutet.

Unter seiner Knechtschaft ist zwischen den EU Mitgliedern von Ost und West, ein offener Streit ausgebrochen, bei dem die östlichen Mitglieder, die am Wohl ihrer Bürger interessiert sind, als EU und Menschenfeinde beschimpft werden, weil sie es nicht zulassen, das sie von Fachkräften überannt werden.

Bei dem Brexit hat er gegen England gewettert und war empört, das man stündlich damit rechnen musste, gleich beisst er vor Wut in einen Teppich. Ein souveräner und selbstbewusster EU Präsident sieht anders aus, als dieses Häufen empörter Martin Schulz. Der Brexit hat auch ihn, wie viele andere Politiker, als waschechten Anti Demokraten und Feind der Selbstbestimmung entlarvt.

Ein solcher Kandidat kann und darf kein Bundeskanzler werden, genauso wenig wie eine Angela Merkel. Die gehört eigentlich auf eine Anklagebank für Verbrechen am deutschen Volk und ist immer noch Bundeskanzlerin.

Martin Schulz konnte es ebenfalls kaum erwarten, Deutschland und seine Bürger einem Flüchtlingsterror auszusetzen, indem er sich immer wieder für die Aufnahme derselben aussprach und dabei ganz feuchte Lippen bekam vor lauter Selbstverliebtheit.

Diese Gift Cocktail auf zwei Beinen, bestehend aus verschrober Menschlichkeit, und nicht definierbaren moralischen Grundwerten, ständig wechselnden Ideale ……. für all das steht auch ein Martin Schulz, genauso wie eine Viel zahl anderer Politiker. Nur kommen in ihrem verklärten Weltbild und eigenem Ereignishorizont jene Menschen und Bürger nicht vor, für die sie vorgeben einzustehen. Drückt man all diesen Politikern einen Föhn in die Hand, auch einem Martin Schulz, machen sie das, was sie am besten können, heisse Luft verteilen.

Längst hat auch er sich über die Interessen des eigenen Volkes erhoben und mag er noch so in die Kamera lächeln und von seinen bezahlten Studenten und Anhängern beklatscht werden, mit all seinen verbalen Floskeln aufwarten, die herzzerreißender und authentischer nicht wirken könnten, am Ende sind es nur leere Phrasen.

Das zeigt alleine, wie marode die politische Landschaft in Deutschland ist. Eine Kloake der Altparteien, die unfähig sind, dieser Zerstörung Einhalt zu gebieten. Stattdessen beschleunigen sie den Untergang noch, halten den angezündeten Molotow Cocktail in der Hand und wollen allen erzählen, sie meinen es gut und hätten nur ein Kerzenlicht angezündet.

Unter all diesen politischen Giftmischern der verschiedensten Parteien, die Verursacher eines kulturell menschlichen Supergaus in Deutschland und Europas sind, möchte sich ein Martin Schulz als Problemlöser präsentieren?

Wenigstens bringt er einen mit diesem Vorhaben zum schmunzeln, denn das Lachen ist dem deutschen Bürger vor lauter Tränen in den Augen längst vergangen.

Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.