.
.
.

Also wahrscheinlich ist es allen ähnlich gegangen. Von der Hausfrau bis zum hart arbeitenden Angestellten im Fast Food Bereich, Bundesbürger, Jungwähler, sogar bis hin zum SPD Mitglied. Sigmar von der SPD ist zurückgetreten… Sigmar wer? Im ersten Moment weiss man ja mit dem Namen so gar nichts anzufangen. 

Dann, dank Wikipedia stellt sich heraus, er ist, war oder möchte es sein Vizekanzler und SPD Vorstand... irgendwas, so ganz weiss man das beim Sigmar nie, was er gerade ist oder so macht. Eigentlich wundert man sich, das es die SPD überhaupt noch gibt. Dann fällt einem wieder ein, dass die Partei ja nicht ganz unbekannt war, bis Sigmar das Ruder übernahm.

Profil- und leidenschaftslos, unfähig und komplett ungeeignet, also das scheinen ja die Grundvoraussetzungen für eine Vielzahl von Politikern der Altparteien zu sein, hat er sich darin versucht, die Marschrichtung vorzugeben. Als Parteivorsitzender ohne jegliches Charisma und keinerlei Fähigkeiten, gut ausgerüstet mit nichts, hat er die SPD durch alle Höhen und Tiefen geführt, also eigentlich mehr in die Tiefe………. naja genauer gesagt in den Abgrund.

Sigmars Talente bestehen darin viel zu sagen, nichts zu meinen und eigentlich mit all seiner Kraft und Engagement für alles zu stehen, von dem Niemand weiss, was es eigentlich ist. So eine Art politisches „No Name“ Produkt, dafür steht er. Was heute gesagt wird, gilt morgen nicht mehr und ist übermorgen bereits vergessen oder wurde nie so gesagt. Also es wurde vielleicht so gesagt, war aber eigentlich anders gemeint und vom Wähler immer nur falsch verstanden. Manchmal muss man sich beim Sigmar fragen, ob er eigentlich selber versteht,was er sagt oder wie er es meint, denn so ganz klar ist man sich bei ihm da nicht.

Aber wie auch immer, all seine Talente und Qualifikationen habe es ihm ermöglicht, ausgestattet mit zahlreichen Fähigkeiten, von denen niemand weiss welche das eigentlich sind, Deutschland jetzt nach aussen zu repräsentieren, als Aussenminister. Also das,was er innenpolitisch nicht zustande gebracht hat und mit ihm einfach aus historischen Gründen unmöglich ist, sich Gehör zu verschaffen, respektiert zu werden und für eine verständliche Politik zu stehen, also wofür andere in ihrem Job gekündigt werden wenn sie so vor sich hin dümpeln würden, gilt bei der SPD als persönliche Qualifikation, um jetzt Aussenminister zu werden.
 

Um dieses Amt zu bekleiden, früher war das ja ein Privileg, heute steht der Job im Aldi Regal scheinbar jedem zur Verfügung, braucht es jemanden Solides.
So sieht er sich ja auch, als Macher, als jemand der anpackt und etwas in Bewegung setzt. Der die eigenen Bürger mal eben so als Pack tituliert oder irgendwelchen Wählern mit einer anderen Meinung als seiner, den Mittelfinger entgegen zu strecken.Die Messlatte liegt hoch bei ihm, wie man sieht.

Also er wird jetzt dafür, dass er nichts wesentliches Zustande gebracht hat, bei den Wählern unten durch ist, als SPD Vorsitzender ungeeignet war, die eigene Partei in den Abgrund geritten hat, zum Aussenminister befördert. Das kann sich aber nächste Woche schon wieder ändern, vielleicht geht er dann in die Wirtschaft, oder wird CDU Mitglied. 


Auf der anderen Seite, als Aussenminister kennt ihn niemand, da kann er dann weiter so erfolglos vor sich hin dümpeln, politisch nichts bewirken und täglich eine andere Position vertreten.

Aufgrund seiner Profillosigkeit, aber das scheint ja mittlerweile ein genereller Virus von Politikern in diesen Positionen zu sein, warnt er schon einmal vor dem Auseinanderbrechen der EU. Er redet da auch von der Gefahr der Europafeindlichkeit und was man ihm sonst noch auf den Spickzettel gepackt hat. 


Das Politiker wie Sigmar es sind, die bei den Wählern und Bürgern Europas massgeblich zu einer zunehmender Ablehnung beitragen sind, soweit reicht dann das Denkvermögen wieder nicht. Gut, für das Denken oder Nachdenken wird er nicht bezahlt, sonst wäre er ja in der freien Wirtschaft.

Wir dürfen also gespannt sein, was er als Aussenminister alles nicht hinbekommt, es aber so verkauft, als hätte er unglaubliches geleistet. Alles was nicht klappt, liegt daran,dass man ihn nicht versteht oder missinterpretiert, also eigentlich alles. Zur Not kann er ja dem russischen Aussenminister, wenn der ihn, wie der Rest der Welt nicht versteht, einfach den Mittelfinger zeigen.


PS: Also ist es nicht bemerkenswert wie sich Demokratie in der SPD abspielt? Da wechselt man einfach über Nacht die verschiedensten Ministerposten aus, ohne überhaupt mal jemanden von der Basis zu fragen und sicher zustellen, ob diese Person überhaupt für das Amt geeignet ist. 
Scheinbar macht das der Sigmar nur mit sich und seinen SPD Kumpels aus, und alle anderen dürfen dabei zuschauen. Das nennt man gelebte Demokratie. 

Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.