.
.
.

An den Berliner Schulen soll das Sprachangebot ausgebaut werden. Darüber berichtet "Der Tagesspiegel". Die Rot-Rot-Grüne-Koalition hat sich vorgenommen, explizit Arabisch, Türkisch, Kurdisch und osteuropäische Sprachen zu fördern. Das Vorhaben der Koalition geht auf eine Forderung der Grünen zurück.

Das ist genau der Ansatz, den es braucht, um arabisch, türkisch und vor allem kurdisch endlich in Deutschland salonfähig zu machen. Sobald das erfolgreich umgesetzt ist, könnte man noch Suaheli und sonstige afrikanische Sprachen in das zweifelsohne noch ausbaufähige Programm nehmen. Wenn dann alle noch die Keilschrift lernen und Hieroglyphen übersetzen und das Lieblingsinstrument der australischen Ureinwohner spielen - das Didgeridoo – Blockflöte kann eh keiner mehr, dann darf man Deutschland endlich als multikulturelle Nation feiern. Bloss ob dann noch etwas von dem Land übrig ist, das es über Jahrhunderte hinweg zu dem gemacht hat, was es vor September 2015 war, das darf bezweifelt werden.

Auf der anderen Seite, Deutschland ist Neuanfänge ja gewöhnt und am besten nennt man das Land selber gleich um. Bundesrepublik Deutschland, also das klingt doch nicht nur schräg sondern schon fast rechtsradikal. Wüsste man es nicht besser, könnte man meinen, die AfD hat hier ihre Hand bei der Namensgebung im Spiel gehabt.

Wie wäre es mit „osmanisch, afrikanisch, globalisiertes Grossreich“? GrossREICH???!!! Also wenn das nicht schon alleinen ultrarechts ist, dann weiss ich es auch nicht. Das ist so weit rechts, das man schon wieder links herauskommt, bei der Antifa...


Aus diesem Grunde sollten sich doch jene Politiker der Altparteien glücklich schätzen, da sie es scheinbar kaum erwarten können, alles zu demontieren, was Deutschland einzigartig macht und im laufe seiner Geschichte hart, blutig erkämpft und erarbeitet wurde. 
Regiert von den Linken und Grünen und sonstigem Altparteiengewürge und natürlich der zukünftigen neu entstandenen arabisch/islamischen Partei, deren Gründung dürfte auch nur noch eine Zeitfrage sein, wird das ehemalige Deutschland, kulturell und geschichtlich noch zügiger als jetzt schon, dem Erdboden gleich gemacht. 
Kriege waren gestern, heute lässt man die Altparteien an die Macht, der Rest erledigt sich von selbst. Dank ihnen kann man die blühenden Landschaften in eine Wüste Gobi verwandeln und bekommt dann zu hören, es gäbe nichts Schöneres.

Der grosse Vorteil daran ist, dass zukünftige „Fachkräfte“ dann auch kein Deutsch mehr lernen müssen, weil es die Pflicht anständiger Bundesbürger sein wird, sich nicht nur anderen Kulturen anzupassen, sondern sich von ihnen vollständig assimilieren zu lassen. Für den deutschen Bürger zählt die Politik der Altparteien: "Abgrenzung nein Danke, Auflösung jedoch ist erwünscht". Es sollte Bürgerpflicht sein, dass jeder, der wählen darf, auch mindestens 3 Fremdsprachen spricht, inklusive ausgestorbener Sprachen, weil …….. man weiss ja nie. Wann die ersten Wahlzettel auf arabisch übersetzt werden, dürfte ebenfalls nur noch eine Zeitfrage sein.

Alles andere, also Bundesbürger die nicht dazu in der Lage sind, sich mehrsprachig und auf arabisch mitzuteilen, darf man in Zukunft durchaus als rechtsradikal und ausländerfeindlich bezeichnen. Ausländer sollen sich willkommen fühlen in ihrer neuen Heimat. Wie es den Bundesbürgern dabei ergeht ist entweder zweitrangig oder hat überhaupt keine Bedeutung. Deutschland ist für seine Wähler und Bürger sowieso keine Wohlfühloase, was soll denn das?
Kein Bundesbürger wird gezwungen, sich in seinem Heimatland wohlzufühlen, geschweige denn hier zu bleiben. Zum wohlfühlen ist auch überhaupt keine Zeit, denn er muss ja arbeiten. Überhaupt ist das Unsinn, dass man meint, sein Vaterland lieben zu müsse...oder soll...oder so.

Der gute deutsche Bürger soll arbeiten gehen, denn anders lässt sich ja das ganze Fluchtilanten-Desaster, illegale Asylanten und nordafrikanische Treiben in Deutschland gar nicht finanzieren. Es lässt sich eh nicht finanzieren, aber viele CDU Wähler und der Angela Merkel Fan Club haben das immer noch nicht begriffen. Wie man auf solche eine Idee kommt, dass man Sprachen anbietet, die jeder für sich freiwillig an der Volkshochschule erlernen kann und die im Schulunterricht nichts zu suchen haben, da stimmt so einiges mit den mentalen Synapsen der Entscheidungsträger nicht.

Es wird endlich einmal Zeit, dass der deutsche Bürger und Wähler merkt, dass nicht die Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge das Problem sind, sondern er, der einheimische Bürger selber dafür verantwortlich ist, dass es ständig Probleme in seinem Land gibt. Mit seinen mangelnden Grundverständnis und Einfühlsgvermögen für zukünftige Mitbürger ohne Ausbildung aber dafür Analphabetentum, schürt der eigene Bürger die Probleme.

Jene politischen Stümper der Altparteien, die es kaum erwarten können, mit ihrer Politik so weiter zu machen, bis der letzte Blinde sich in seinem Land nicht mehr zuhause fühlt, haben die Oberhand. Sie verwandeln die blühenden Landschaften in einen politischen und sozialen Ground Zero und drehen uns diese Nation als einen Freizeitpark an, den man nur umgestalten muss. 

Politisches Terraforming als Qualitätsprodukt und Verursacher zukünftiger Unruhen im eigene Land. So wird dann das zukünftige Qualitätsiegel heissen: "Made in Germany für Germany".


 
Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.