.
.
.

Liebe Bürger
Liebe zukünftigen Facharbeiter
Genossen und Genossinnen

Noch nie ging es Deutschland so gut wie unter meiner Führung...ich meinte Leitung, wie 2016/17 und in zukünftigen Generationen. Lassen sie mich versichern, dass die Deutschen Sicherheitsbehörden, Polizeiapparat & Co, Justiz usw. alles im Griff haben. Auch bei der inneren Sicherheit haben wir noch einmal zugelegt und so gewährleisten wir seit September 2016, als ich die Schleusen öffnete….Grenzen öffnete und es so unausgebildeten Facharbeitern ermöglichte, die deutsche Wirtschaft anzukurbeln und parallel, die absolute und uneingeschränkte Sicherheit für den deutschen Bürger zu gewährleisten.

So bleibt es heute nicht mehr nur bei meinem Mantra: "Wir schaffen das" vielmehr wird es zu: "Wir schaffen alles".

Jetzt gibt es ja Panikmacher, die behaupten, Terroristen hätten sich unter diese Facharbeiter gemischt, oder sich als solche verkleidet. Wie das allerdings funktionieren sollte, dass sie sich unerkannt in Deutschland aufhalten oder bewegen, als Facharbeiter ausgeben…... das soll mir mal einer erklären. Nur weil jemand unerkannt ohne Papiere nach Deutschland kommt oder sich nicht registrieren lassen möchte, geht doch nicht automatisch eine Gefahr von ihm aus.

Wer von uns hat nicht schon einmal seinen Führerschein vergessen und kam dann in eine Polizeikontrolle und….? Deswegen hat man ihn doch auch nicht als Bedrohung eingestuft und ihn zu einen Terroristen abgestempelt.

Jetzt hat sich ja ein gewisser Al-Bakr in Deutschland aufgehalten. Quasi ein zukünftiger Landsmann von uns allen. Einer von Hunderttausenden, die unserer Sozialhilfe bedürfen und der scheint, also ich sage bewusst scheint, sonst unterstellt man ihm wieder etwas, was er nie beabsichtigt hat, eventuell, vielleicht ein Attentä….naja irgendwie einer Gehirnwäsche unterzogen worden zu sein und wollte angeblich eine Bombe basteln.

Aber unsere innere Sicherheit hat hervorragend funktioniert und wir konnten alle leibhaftig miterleben, wie Staat, Sicherheitsapparat usw. auf eine eventuelle Terrorgefahr vorbereitet sind und die Sicherheitslage vollkommen im Griff hatten.
Das Haus, in dem er sich befand, wurde umstellt. Besser hätte ich es als Bundeskanzlerin auch nicht machen können. Der Al-Bakr ist aber trotzdem entkommen, womit ja niemand rechnen konnte. Dass ein angeblicher Terrorist vor seiner Festnahme flieht oder überhaupt, wenn er Polizei sieht, an Flucht denkt …….. mit allem Unvorhergesehenen kann selbst unsere – für Terror speziell ausgebildete - Polizei nicht rechnen.

Dann hat er bei irgendwelchen Syrern, woher auch immer die gekommen sind, Unterschlupf gefunden und hier beginnt es interessant zu werden. Die haben ihn dann gestellt und mit Elektrokabel gefesselt, was staatsrechtlich und juristisch aber sehr grenzwertig ist. Da geht es auch um Freiheitsberaubung und übertriebene Härte, aber das überlassen wir den Juristen.
Jeder deutsche Bürger wäre dafür sofort hart bestraft worden. Die Grünen hätten Al-Bakr an die Wand geschwafelt, oder zu einem Häkel Abend eingeladen. Die Linken hätten ihn ins Koma gestreichelt oder geschwafelt und ich hätte ihm die Staatsbürgerschaft gegeben, um Schlimmeres zu verhindern. Aber sie sehen, angewandte Politik hält auch für solche Fälle Lösungen bereit.

Jedenfalls wurde er in staatliche Obhut übergeben. Man sieht also, die Zusammenarbeit zwischen Geheimdienst, Polizei und Justiz, aber auch den zukünftigen syrischen Facharbeitern funktioniert. Von Glück oder Zufall, wie Einige meinen, kann da keine Rede sein - hier geht es um professionelle Zusammenarbeit. Nicht umsonst sage ich, die Innere Sicherheit steht. Sie ist so gewährleistet, wie ein Vanilleeis in der Sonne - das hält auch ewig.

Natürlich wurde dieser Terrorist in ein Gefängnis gesteckt, da sogar wir annehmen mussten, er könnte noch gefährlich sein. Sicher waren wir uns nicht, aber sehr vertrauenswürdig schien er auch nicht. Jetzt ist das Unfassbare geschehen, worauf Staat und Justiz nicht vorbereitet waren und sein konnten. Dieser Depp, dieser syrische Facharbeiter, dieser zukünftige deutsche Staatsbürger kommt auf die Idee und bringt sich selber in der Zelle um.

Jetzt müssen sie mir als Bürger einmal sagen, wie unsere Justiz da hätte drauf kommen sollen? Im Nachhinein weiss man ja eh immer alles besser, aber wenn wir ehrlich sind, konnte doch niemand damit rechnen. Ein Selbstmordattentäter der sich mit Sprengstoff in die Luft sprengen wollte, bringt sich in einer Gefängnisszelle selber um - wie schizophren ist das denn? Das ist ja jenseits jeder Logik und Vorstellungskraft, dass er den Prozess noch nicht einmal abwartet.

Also an dieser Stelle muss ich ganz klar sagen, Al-Bakr gehört nicht zu Deutschland und wir werden klären, ob wir seinen Asylantrag nicht ablehnen sollten. Obwohl man jetzt zweifelsfrei weiss, dass keine Bedrohung mehr von ihm ausgeht, wird er Deutschland wieder verlassen müssen.

Da sind wir Politiker nicht nur gefordert, sondern auch absolut konsequenz. Wir wissen, was wir dem Wähler schuldig sind.

Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.