.
.
.

...aber gleichzeitig fordert Innenminister de Maizière von den Deutschen, Werte und Haltungen zu formulieren, die es für eine Integration brauche.

Heute schon gelacht, oder sich an den Kopf gefasst? Also jetzt müssen die Deutschen Werte und Haltungen formulieren, was immer man unter Haltungen versteht, damit sich die Muslime orientieren können. Also wer schon einmal durch Europa gereist ist oder ein anderes Land besucht hat, bitte Hände heben. War es da nicht üblich, sich den Bräuchen anzupassen? Und wir reden da nicht über den Ballermann. Als Besucher sollte man ja eigentlich meinen, dass man sich informiert wie die Lage vor Ort ist und was Bräuche und Regeln sind. Beobachtet, lernt und sich dann anpasst.

Ausser man wird von Angela Merkel persönlich eingeladen, dann gelten solche Gesetzmässigkeiten gesunden Menschenverstandes nicht mehr. Da darf man dann die Füsse auf den Tisch legen, in die Ecke pinkeln, seine sonstigen Duftmarken überall verteilen, weil es hat ja alles keine Konsequenzen und Angela hat gerufen. Man bekommt so eine universelle Besucherimmunität, ähnlich einem Politiker. Zwar darf man Dreck und Probleme verursachen, aber andere müssen alles wegräumen. So eine Art grüner Punkt für die Flüchtlingsindustrie. 

Wenn dann noch der richtige Innenmister durch sein Amt dümpelt und stolpert, dessen Ideen nicht von dieser Welt sind, dann empfiehlt man dem Gastgeber zusätzlich, Werte und Haltungen für die Gäste zu formulieren.

Das der Innenminister den Deutschen Gastgebern noch nicht empfohlen hat, die ganze Integrationsarbeit generell für die Gäste zu übernehmen, damit die sich im Liegestuhl ausruhen können, das dürfte nur noch eine Zeitfrage sein. Gesunder Menschenverstand ist nicht jedem gegeben, zumindest wissen wir jetzt, dass man auch im Innenministerium ohne auskommt.
Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.