.
.
.

Ist sie Rechts? Rechtspopulistisch? Rechtsradikal? Was denn nun?

Der politische Kampf in Deutschland ist längst im vollen Gange. Die Gewalt und verbal  moralische Schlacht, mit der man in schlimmster antidemokratischer Form gegen die AfD vorgeht, hat unsere Gesellschaft zerissen und die Demokratie tief erschüttert. 


Etwas vergleichbares hat es seit bestehen der Bundesrepublik nicht gegeben. Angezettelt wurde es ausgerechnet durch jene etablierten Parteien, die vorgeben für Demokratie zu stehen, und in ihrem krankhaften Wirken und Tun, dieses Land in den Abgrund reissen. 

Sie verstecken sich hinter Begriffen wie christlich, grün, links, sozial usw. und alles was sie anfassen führt entweder zur Entmündigung und Ausbeutung der eigenen Bürger, oder Verschlimmerung der politisch sozialen Situation. Längst regieren gegen sie die Interessen des Volkes und werden dabei nicht müde, die Demokratie zu vergewaltigen.  

Man muss die AfD nicht lieben oder sie mit jeder Faser des Körpers in sich aufnehmen und mit allem einverstanden sein. Es gibt dort politische Strömungen, Persönlichkeiten und Mitglieder, die ihr eigenes Weltbild haben. Aber unterschiedliche Strömungen können auch etwas Bereicherndes haben und zur Diskussion anregen. Das ist Teil der Demokratie und Parteienlandschaft. Innerhalb der etablierten Parteien gibt es auch unterschiedliche Strömungen und Betrachtungsweisen, nur werden diese, im Gegensatz zur AfD, nicht ins Fegefeuer verdammt. 


Wobei, Angela Merkel erstickt unterschiedliche Strömungen innerhalb ihrer Partei gleich im Keim. Schon lange verfügt die CDU über kein sich dynamisch entwickelndes Parteiwesen mehr. Angela Merkel ist wie ein Unkrautvernichter durch die CDU marschiert und hat alles wofür diese Partei einmal stand, zunichte gemacht. Eine politische Partei mutierte so zu einem persönlichen Königreich. Monokultur statt Artenvielfalt als politische Konzept. Deswegen gibt es auch keinen Nachfolger, geschweige denn eine längst überfällige politische Neuausrichtung innerhalb der CDU. 

Gewiss - einige Ansichten innerhalb der AfD sind extrem oder sogar grenzwertig, aber sie verdienen es, dass man demokratisch damit umgeht. Die unterschiedlichen Betrachtungsweisen und Strömungen in den Altparteien hingegen sind mittlerweile so weichgespült und realitätsfremd, dass sie allen aktuellen Problemen grundsätzlich hinterherhinken, negieren, schönreden, verharmlosen und als Lösungsansatz völlig unbrauchbar sind. Probleme werden damit nicht gelöst, sondern nur verschleppt oder verschlimmert.

Getragen wird die AfD - und darüber sollten sich alle im Klaren sein - durch tausende Mitglieder, denen aufrichtig und ehrlich etwas an ihrem Land liegt. Menschen, die Deutschland lieben und erkannt haben, wie degenerativ sich die Politik der Altparteien auf ihr Land auswirkt. Mündige Wähler, die für sich entschieden haben, dass die AfD der einzige Gegenpol zu den zerstörerischen politischen Kräften ist, welche durch die Altparteien entfacht wurden und ungehindert und ungebremst wie ein Waldbrand um sich greifen.

Diese Mitglieder zu beschimpfen, zu bekämpfen, sie zu verprügeln, ihr Eigentum zu beschädigen, ja sie sogar mit dem Leben zu bedrohen, zeigt, wie sehr die Anti Demokratie in Deutschland um sich gegriffen hat und dass es höchste Zeit wird, dagegen anzukämpfen. Nur mit diesem politischen Sumpf innerhalb der Altparteien, die für sich entschieden haben, was richtig und falsch ist, die alle Wähler entmündigen und sich in ihrem Anti Demokratischen Vorgehen alles herausnehmen und diesen Konflikt sogar anheizen, ist ein längst überfälliger politischer Wandel nicht möglich. Im Gegenteil, sie bestärken mit ihrer Politik den Kampf gegen die AfD, anstatt ihn zu verhindern oder einzudämmen - sie schüren selbst das Feuer.

Die AfD hat nicht nur politisch und demokratisch ihre Berechtigung, vielmehr wird sie gebraucht, um noch Schlimmeres zu verhindern oder es zumindest abzumildern, soweit das überhaupt noch möglich ist. Das politisch, moralische Inferno, herbeigeredet durch die Presse und viele Politiker der Altparteien, mit denen man die AfD stigmatisiert, zeigt keine Wirkung. Viele Wähler und Bürger - leider immer noch zu wenige - haben erkannt, dass die wirklichen Verursacher in den unfähigen, wirtschaftlich korrupten und moralisch völlig degenerierten Vorstelllungen und realitätsfernen Lebenswahrnehmungen der Altparteien und ihren Politikern liegen.

Die Gefahr, die Bedrohungslage, das zukünftige Endzeitszenario, das man der AfD mit ihrer Politik unterstellt, ist die lächerlichste Betrachtungsweise, Angstmacherei und geschürte Hysterie seit dem Ende des 2. Weltkrieges. Nie wird es der AfD möglich sein, einen solchen politischen Schaden anzurichten, wie er über Jahrzehnte vor allem durch die Politik der Altparteien und einer grössenwahnsinnigen Bundeskanzlerin Angela Merkel betrieben wurde. Und dennoch wird man nicht müde, der AfD zu unterstellen, ein 1000 jähriges Reich 2.0 etablieren zu wollen. So lenkt man von den wirklichen Verursachern und Problemen ab - von sich selbst 


Anstatt dass sich diese Altparteien selber ausmisten und in ihren eigenen Reihen aufräumen, um endlich wieder einmal eine Politik für das Land und seine Bürger zu betreiben, fallen sie wie Wölfe über jene Partei her, die für mehr Demokratie und vor allem Volksentscheide ist, die AfD.


Die einzig wählbaren Parteien, die sich für mehr Volksentscheide einsetzen und somit die Demokratie nach vorne bringen, indem sie jeden Bürger in die Pflicht nehmen, die Interessen seines Landes zu vertreten und sich dafür zu engagieren, nur diese haben eine berechtigte Zukunftsperspektive. Jene aber, die mit Gewalt an dem maroden, starren Parteisystem, wie wir es von der CDU/CSU, SPD/ Grünen, Linke usw. kennen, festhalten, welche die Bürger entmündigen und bevormunden wollen, haben keine Zukunft verdient. Nur politische Parteien, welche sich aufgemacht haben, den Weg der direkten Demokratie zu gehen und diesen Sumpf der Altparteien damit auszutrocknen, haben eine Daseinsberechtigung.

Es sollte nachdenklich stimmen, dass viele Wähler aus Angst, Konsequenzen und Diskriminierung nicht zu ihrer AfD Mitgliedschaft stehen können. Eine Schande für die Demokratie und Freiheit Deutschlands. Die befürchten müssen, Repressalien zu unterliegen, ja sich noch nicht einmal im Freundeskreis oder der eigenen Familie trauen, sich als AfD Wähler zu outen. So weit ist es gekommen. Unsere Gründerväter würden sich im Grabe umdrehen.

Es bleibt zu hoffen, dass immer mehr Bürger die AfD wählen und somit die direkte Demokratie um dieser Partei das verdiente Recht zu gewähren, als Gegenpol den maroden Sumpf der Altparteien auszutrocknen und ihrer Zerstörung entgegen zu wirken.


Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.