.
.
.

Ein Jahr vor der Bundestagswahl laufen sich die Genossen warm für den Wahlkampf - und Sigmar Gabriel scheinbar für eine Kanzlerkandidatur.

Ob es entschieden ist oder nicht, die Antwort kennt nur der Wind und Sigmar Gabriel. Gut, vielleicht ist es ein bisschen entschieden, aber eher ...wer weiss das schon. Scheinbar weiss es der Sigmar noch nicht einmal selber, gut vielleicht doch, aber keiner hat es ihm gesagt und mit sich selber redet er nur ungern. Was für ein glorreicher politischer Moment wird es sein, wenn er vor laufenden Kameras seine Entscheidung verkünden wird, die Welt den Atem anhält, das Universum innehält und Pack & Co ein riesengrosses Interesse daran haben wird, gähnend und mit Ohrstöpseln, seinen Worten zu lauschen.

Oder hat er seine Kanzlerschaft schon verkündet, und Niemand hat es mitbekommen, weil es einfach Keinen interessiert? Wird der alte Vizekanzler der neue Bundeskanzler Anwärter sein? Schon wieder? Die Antwort kennt nur der Sigmar und ...

Die SPD, Deutschlands grösste Masochisten Partei mit Selbstverstümmelungscharakter und Sigmar Gabriel - die Guillotine. Mit diesem politischen Cocktail Mix darf man gespannt sein, was da noch auf den Wähler und Bürger, bezahlt und verschwendet durch seine Steuergelder, zukommt und ihm durch die SPD zugemutet wird. Wäre die SPD ein Longdrink, dann hätte es noch Zutaten wie Hirse, Weizenkleie, verkochten Basmati Reis, Hühnerleber, Fischinnereien und Brenneseln darin und alle Genossen wären hell begeistert. Ein Rezept von der SPD für die SPD...

Wieviel soll denn noch von der SPD demontiert werden? Obwohl, mehr geht ja schon nicht mehr. Das konkrete Ziel unter 20% ist umgesetzt, das nächste 10% wir angepeilt und bis zu den 5% ist es dann auch nicht mehr weit. Die Unwählbarkeit der SPD wurde dank Sigmar & Co erfolgreich umgesetzt. 

Hochprozentige Mitarbeiter, treue Diener und Demokratie Zerstörer, Anti-Demokraten wie Heiko Maas, der als Justizminister die Meinungsfreiheit und Meinungskultur in einem Ausmass beschränkt und bekämpft, dass selbst die Sintflut wie ein Pfütze daherkommt, machen den verdienten Fall der SPD möglich. 

Die SPD ist bis auf die Grundmauern heruntergewirtschaftet und sollte Sigmar Gabriel wirklich in den Bundeswahlkampf als Kanzler Kandidat einsteigen ist es klar. Er will die SPD niederbrennen und in das politische Nirwana katapultieren, bis nichts mehr davon übrig ist. Aus der Asche steigt der Phoenix hervor, um etwas Neues zu erschaffen, das wird der SPD nicht gelingen, egal wen sie als Kandidaten und Parteivorsitzenden vor den Abgrund stellen und sagen: „Mach mal“. Da hilft auch kein neues Gesicht mehr, nicht aus dieser Riege an Seilschaften.

Zu lange sind die Genossen nur allzu gerne und freiwillig wie blökende Schafe hinterher und mitgelaufen. Zu wenig solide und fähige Köpfe gibt es in der Parteispitze, um etwas zu bewirken und den Niedergang aufzuhalten. Vor allem mangelt es scheinbar am notwendigen Nachwuchs, die parteilichen Seilschaften lassen grüssen.

Es heisst, Sigmar Gabriel sei in Wahlkampflaune und sein Wahlprogramm gewinne erste Konturen.

Was sollen das für Konturen sein? Väter den Führerschein zu entziehen, die keinen Unterhalt zahlen? Sein neustes Projekt einer flexiblen Spritsteuer?

Die Lächerlichkeit solch einer Aussage bei dem Zerfall der inneren Sicherheit Deutschlands, zunehmender Verarmung, No go Areas, ungelöste Integrationsproblemen, Parallelgesellschaften usw. ist nicht zu überbieten.

Sollten eines Tages Ausseridische in Berlin landen, Sigmar Gabriel erhebt als erstes eine Parkgebühr.

„Deutschland sucht den Superstar“ aber niemand hat es Sigmar gesagt, dass er es auch diesmal wieder nicht sein wird. 


Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.