.
.
.

Gastbeitrag von: Michael Schneider

Mister 20% schäumt über, wenn es um geniale Schachzüge für seine Sozialdemokraten und gegen deren Untergang geht. Sein Sozialpakt war noch nicht das Ende der Fahnenstange seiner rechten Gehirnhälfte - Sigmar Gabriel hat mehr drauf, viel mehr. Sein neuster Geniestreich:

Nur zwei demokratische Schritte sind zur Entgiftung Europas notwendig.

1. Schritt. Die doppelte Staatsbürgerschaft erteilen.
Was macht ein anständiger und gerechter Sozialdemokrat, wenn im demokratischen Vereinigten Königreich ein Referendum durchgeführt wird und das Ergebnis nicht seinem Wunsch entspricht? Er überlegt nicht lange und nutzt seine Chance. Er präsentiert sich als Politiker mit Führungsqualität und fordert harte Verhandlungen. ( Ja, auch Sozialdemokraten können ein hartes Händchen haben!).

Dabei könnte er es eigentlich auf sich beruhen lassen, dann wäre er aber nicht Sigmar Gabriel. Im Gegensatz zum gemeinen Volk entgeht ihm natürlich nicht, dass sich hier eine Chance ergibt, der demographischen Entwicklung in Deutschland und in Europa neue Impulse zu geben: Die doppelte Staatsbürgerschaft für willige Engländer, vorzugsweise unter 30 Jahre jung!

Die doppelte Staatsbürgerschaft war schon immer ein probates Mittel zur Förderung der Integration, eröffnet sie doch die Möglichkeit einer geschmeidigen und flexiblen Handhabung durch den Integrationswilligen. Sie nimmt den Druck aus dem Kessel und damit auch die Angst des Willigen vor der Integration. Flexi-Integration.

Hier könnte die Erfolgsgeschichte eigentlich ein Ende haben, wenn man nicht die Genialität eines Sigmar Gabrieles hätte. Er denkt global und weiter als das gemeine Volk. Er entgiftet Europa! Die Entwicklung in Österreich, Polen, Ungarn und anderen undankbaren Noch-EU-Mitgliedern deuten auf anstehende Referenden hin, zumindest erscheint es im Rahmen des Möglichen. Egal ob Öxit, Polexit, Unexit oder XYexit, die doppelte Staatsbürgerschaft wird diese Staaten entgiften. Die Guten ins deutsche Töpfchen, die Schlechten in nationale Kröpfchen. Nur so isoliert man die rechten Populisten in Europa!

2. Schritt. Die Staatsbürgerschaft entziehen
Aus der Lehre des ersten demokratischen Schrittes können wir folgern:
Demokraten, die politisch korrekt gewählt haben, werden mit der doppelten Staatsbürgerschaft belohnt. Wähler, die nicht gewillt sind richtig zu wählen, muss die Staatsbürgerschaft entzogen werden.

Unbelehrbaren Wählern, wie z.B. die der AFD, Fidesz, FPÖ und PiS,  muss die Staatsbürgerschaft entzogen werden. Dieser notwendige und demokratische Schritt leitet die zweite Phase der Entgiftung ein. Die Ausbürgerung erfolgt im direkten 1:1 Austausch gegen Neubürger mit verliehener 2. Staatsbürgerschaft aus diesen Staaten. Ein genialer Nebeneffekt ist, und das wird Herrn Schäuble freuen, der genetische Austausch um den Inzuchtserscheinungen in der EU entgegenzuwirken.
Die Entschlackung Europas wird etwas Zeit in Anspruch nehmen, der Lohn aber wird ein gesundes Europa sein. Rund, gesund und mit rosa Bäckchen wird dieses neue Europa das Licht der Welt erblicken. Mein Kind sozusagen, Sigmar II oder Siglinde I.

Jetzt könnte man Sigmar Gabriel vorwerfen Europa zu spalten. Das er exakt das praktiziert, was er politisch Andersdenkenden fast täglich vorwirft: Die Gesellschaft, Deutschland und Europa zu spalten.

Sein Vorschlag "doppelte Staatsbürgerschaft für junge Pro-EU Wähler aus England", was ist das eigentlich? Eine Belohnung für die, die seiner Meinung nach richtig gewählt haben?

Welches demokratische Verständnis steckt eigentlich dahinter? Es ist genau das EU-Denken, von dem viele Bürger in Europa die Nase voll haben. Es ist unser (noch) demokratisches Europa, nicht Brüssels Europa und schon gar nicht dein Europa, Sigmar. Europa Ja, Brüssel-EU, Nein.

Gastbeitrag von: Michael Schneider 

Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.