.
.
.

Endlich, es ist soweit! Offensichtlich politisch gewollt, herbeigeführt und erzwungen, hat es den ersten offiziellen Terroranschlag in Deutschland gegeben. Sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen waren gestern, Anschläge hingegen sind die derzeitige Realität und eine neue Stufe politischen Totalversagens. Das Warten hat ein Ende und eine neue Ära und Qualität der Gewalt und des Terrors haben Einzug in Deutschland gehalten.

Kein durchdachter Sprengstoffanschlag oder inszeniertes Attentat mit Kalaschnikows & Co. Nein es reichen schnöde alltägliche Gebrauchsgegenstände wie eine Axt, um uns vor Augen zu führen, in was für einem politisch, gesellschaftlichen und menschlichen Totalschaden an Willkommenskultur sich dieses Land befindet und hinein manövriert wurde und wie angreifbar somit jeder Einzelne von uns ist.


Eine grössenwahnsinnige und unfähige Bundeskanzlerin, die weder ihres Amtes würdig noch fähig ist, und bewusst und willentlich Deutschland zerstört, hat dank zahlreicher Unterstützer dieser Politik die nächste Stufe des Terrors gegen die eigene Bevölkerung eingeleitet. Waren es bisher Banken und vielfach die Grossindustrie, die ihr Unwesen getrieben haben, Steuererhöhungen und eine finanzielle Misswirtschaft oder sonstige Massnahmen, bei denen man dem Steuerzahler immer mehr aufzeigte, dass er die Funktion einer Zitrone hat, die es auszupressen gilt, hat er jetzt das Glück, eine ganz neue Dimension verfehlter und versagender Politik zu erleben, die sein eigenes Leben und den Frieden und Wohlstand der Gesellschaft bedroht und zerstören wird.

Für den Normaldenkenden eine logische Schlussfolgerung, dass es dazu kommen musste. Es war jedem, der nur ein wenig über die verfehlte Flüchtlingspolitik nachdachte klar, dass alles nur eine Zeitfrage war. Der Gutmensch oder Angela Merkel Befürworter ist entsetzt und fragt sich, was bei einem bewusstseinsmässig ausgearteten 17 Jährigen alles schiefgelaufen ist und wie man das in Zukunft verhindern kann.


Wie viel Kilo Integration, Deutschkurse, Hände reichen, Umarmungen und Willkommenskultur braucht es noch, damit sich jeder so wohl fühlt, dass er dem anderen nicht gleich nach seinem Leben trachtet? Wie viele Anschläge, Tote und Gewalttaten bedarf es, bis auch der letzte aus seinem komatösen Dornröschenschlaf erwacht bis begreift, es betrifft auch ihn, selbst wenn es sich nicht vor der eigenen Haustür ereignet. 

Gewiss, es gibt viele Facharbeiter, die es zu schätzen, sich entsprechend dankbar zeigen und zu benehmen wissen. Aber es braucht immer einige Wenige, die mit ihrem Verhalten für Unruhe und Unfrieden sorgen und das, was mittlerweile unregistriert in Deutschland/Europa unterwegs ist, sprengt jede Vorstellungskraft. Die daraus entstandene Bedrohungslage wiederum erreicht unvorhersehbar und unkontrollierbare Auswüchse. 

Die Deutsche Bundesregierung schon längst nicht mehr Herr der Lage, beschwichtigt, verharmlost und redet schön. Relativieren ist das Gebot der Stunde, nicht aufklären und Fakten.

Noch immer wird die deutsche Gesellschaft von Lethargie, Anteilslosigkeit, Gleichgültigkeit und mangelndem Verantwortungsbewusstsein gestützt und getragen. Eine schweigende Mehrheit verweigert sich der Realität und Pflicht, die Stimme zu erheben und diesem politischen Zerstörungswerk von Angela Merkel & Co entgegen zu wirken.

Schon ist man dabei zu relativieren, schönzureden und im üblichen Beschwichtigungsjargon alles zu verharmlosen. Noch immer lässt sich die breite Masse der Realitätsverweigerer deutscher Bundesbürger von der Politik Honig ums Maul schmieren. Deutschland/Europa mutiert zu einem El Dorado für Terroranschläge. Heute eine Axt, morgen eine Kalaschnikovoffensive in einem Kino und übermorgen ein bisschen der Kühlturm eines Atomkraftwerkes. Die Möglichkeiten sind vielfältig und der freien Fantasie eines Attentäter keinerlei Grenzen gesetzt.

Die Wirkungsmöglichkeiten der staatlichen Institutionen begrenzt, denn der gewollte Anschlag in Düsseldorf ist nicht durch akribische Behördenarbeit verhindert worden, sondern einem Überläufer aus den eigenen Reihen. Auch dies ein weiteres Indiz dafür, das wer auf den Staat hoft, Begriffe wie Hilflosigkeit neu zu definieren lernt.

Die Politik geht dazu über, die Bürger darauf einzustimmen, dass es nicht bei diesem Anschlag bleiben wird und wir uns aber immer noch glücklich schätzen können, wahrscheinlich nicht betroffen zu sein. Sicherheit und das Vertrauen in die Staatsmacht waren Vorvorgestern, Selbstverantwortung der Bürger, eigenes Nachdenken und seine Konsequenzen der Politik gegenüber zu ziehen, kritisch und ablehnend zu sein, ist heute. Die Stumme Mehrheit der Bürger hält immer noch still – unfähig gegen das zunehnemend degenerierte und die Gesellschaft zerstörende politische System friedlich aufzubegehren. 


Syrien und Co waren weit weg. Europa und Deutschland, Wiesbaden und Co sind jetzt vor der eigenen Haustür und noch immer redet man alles schön, verharmlost es und banalisiert. Der Terror hat Einzug gehalten und jeder, der mit Bader Meinhof aufgewachsen ist weiss, wie es eine Gesellschaft verändert. Das Problem sind nicht die zukünftigen Anschläge, das Problem ist die Politik der Altparteien, mit einem kollektiven Versagen.

Diese Politik hat den Terror im eigenen Land bereits gesät und ernten dürfen wir ihn jetzt alle. Die Unmündigkeit und Gleichgültigkeit der Bürger und Wähler spielt diesem politischen Versagen in die Hände und solange die Bürger und Wähler keine Verantwortung übernehmen, solange dürfen wir auf den nächsten Anschlag warten.



Die nächsten Bundestagswahlen werden es an den Tag bringen, wohin die Reise für Deutschland geht und inwieweit jeder einzelen Bürger dazu beiträgt.


 
Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.