.
.
.

Es ist schon erschreckend, wie man so mit der Betrachtungsweise und Meinung anderer Menschen, die nicht der eigenen entspricht, umgeht. Wobei umgehen kommt ja von Umgang und darin sollten auch Umgangsformen enthalten sein - beides ist aber häufig nicht der Fall.

Das wäre einmal etwas als Schulfach, nicht nur Ethik oder Religion, sondern auch Diskussionskultur - der Umgang mit einer anderen Meinung und Betrachtungsweise.

Es gibt genug Menschen, die haben eine andere Meinung als die eigene. Häufig kein Problem, das lässt sich schon irgendwie handhaben.

Seit aber Angela Merkel in verbrecherischer Weise begonnen hat, Deutschland zu zerstören und damit die Gesellschaft in einem Aussmass gegeneinander auszuspielen, aufzuhetzen und zu spalten, wie man es nie für möglich gehalten hat, ist aus diesen unterschiedlichen Betrachtungsweisen und Meinungen eine ernstzunehmende Bedrohung für die Gesellschaft geworden. 

Mehr noch, es hat ein verbales Abschlachten begonnen, bei dem jedes Argument dazu dient, seinem Gegenüber klar zu machen, dass seine Betrachtungsweise nicht nur falsch, sondern moralisch vollkommen verwerflich ist und er aufgrund dessen gar kein Mensch mehr ist.

Die Diskussionskultur ist gänzlich verschwunden, es geht nur noch darum, die andere Seite niederzumachen, mit Füssen zu treten und selbst wenn sie am Boden liegt, weiter darauf einzutreten. Deutschland ist seit Beginn des Flüchtlingsdesasters und von seiner Diskussionskultur in das tiefste Steinzeitalter zurück gefallen.

Alle Seiten stehen sich unversöhnlich gegenüber. Darauf wartend, dass die jeweiligen Argumente des anderen eine Aufforderung ist, in jeglicher Form dagegen anzugehen, ohne Rücksicht auf Verluste und jegliche Skrupel.

Es ist ein Krieg der Meinungen und Betrachtungsweisen, der sich mittlerweile wie ein Virus auch in den Köpfen breit gemacht hat und bei dem es weder Hemmungen, Respekt noch Verständnis für die andere Argumentationsseite gibt. Die totale verbale Schlacht ist im vollem Gange und hierbei kann es nur Verlierer geben. Dem Anderen seine Moral, Wertigkeit und Menschlichkeit abzusprechen hat Hochkonjunktur. Dies hat sich aber nicht nur in verbaler Form verselbstständigt, sondern ist auf gleichem Niveau in den Köpfen der Menschen. Hemmung- und skrupellos wird argumentiert, nicht mehr zugehört und weiter geht es…... auf zum nächsten Argumentationsschauplatz, bei dem der Andere nicht nur niedergerungen, sondern am besten gleich zu Staub pulverisiert werden muss.

Eine Meinung oder Betrachtungsweise ist das ureigenste Recht eines jeden Menschen. Je nachdem, wie sein Charakter, seine Erfahrungswerte, sein Leben im Allgemeinen geformt sind und sich entwickeln, sind auch seine Gedanken. Jeder hat ein Recht auf eine eigene oder damit verbundenen, andere Meinung. Sie ist ein moralisch menschliches Grundrecht. Selbst dann, wenn sie vollkommen falsch ist.

Es ist daher eine absolute Respektlosigkeit, ein menschenunwürdiger Vorgang, tiefste und primitivstes Menschsein, dem anderen diese Meinung abzusprechen, sie niederzumachen und ihn als Trottel für seine Meinung darzustellen.

Eine eigene Meinung ist nichts anderes, als ein mentales Gliedmass. Sie ist mit dem Menschen dem sie entspringt, verbunden. Ihm diese Meinung oder Betrachtungsweise abzusprechen, ihn dafür niederzumachen, über den Mund zu fahren ist ein ungeheuerlicher Eingriff und absolute Respektlosigkeit diesem Menschen gegenüber. Mehr noch, wer so vorgeht zeigt eigentlich seine menschliche Gesinnung. 


Die Missachtung einer anderen Meinung ist auch eine Missachtung sich selber gegenüber als Mensch.  


Unterschiedliche Meinungen und Standpunkte wird es immer geben, weil der Mensch sehr individuell und vor allem Jeder einzigartig ist. Dieser Einzigartigkeit sollte man den gleichen Respekt entgegenbringen, wie man ihn für sich erwartet oder fordert. Menschen, welche die Meinung und Gedanken anderer mit Füssen treten und sie salopp als Nazi, Pack und ausländerfeindlich titulieren, haben auch keinen Respekt vor sich selber.

Vor allem, es wird ja nicht nur gegen die andere Meinung diskutiert, sondern man macht den damit verbundenen Menschen auch total nieder. Ein liebenswerter Mensch mit einer anderen Meinung wird so zum rechten Pöbel degradiert - Ausländerfeind und was es sonst noch alles gibt.

So ist ein unversöhnlicher Riss entstanden. In den Familien, Freundschaften, Beziehungen und wer weiss wo noch. Alles Verbindende der Vergangenheit zählt nicht mehr. Nur noch die Meinung und Betrachtungsweise wird gewertet, beurteilt und verurteilt. Und je nachdem, wendet man sich von seinem liebsten Freund, Familienmitglied usw. ab und lässt alles hinter sich, nur weil man sich aufgrund unterschiedlicher Meinungen nicht mehr annähern oder respektvoll miteinander umgehen kann.


Zuhören, dem Anderen und seine Argumente zu verstehen suchen, sich die Zeit dafür zu nehmen, kann viele Diskussionen entschärfen und Unklarheiten lösen. Leider scheint das keine Anwendung mehr zu finden.

Für die Politik etc. ist diese Situation natürlich das Beste was ihr passieren kann. Je weniger die Menschen miteinander reden und aufeinander zugehen, sondern sich gegenseitig bekämpfen, umso weniger können sie erkennen was wirklich geschieht und sich gegen Verursacher wie Angela Merkel & Co richten.

Angela Merkel hat nicht nur in dem Flüchtlingsdesaster vollkommen versagt, sie hat es auch geschafft, eine ganze Gesellschaft gegeneinander auszuspielen und aufzuwiegeln und man lässt es auch noch zu.
Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.