.
.
.

Liebes Deutschland 

was hast Du nicht alles erlebt. Dichter und Denker, Erfinder und Visionäre lebten auf Deinem Boden und wurden durch Deine Schönheit inspiriert. Revolutionen und Kriege durchtränkten Deine Erde mit Menschenblut. Millionen von Toten haben Dich im Laufe Deiner Geschichte begleitet und wurden Teil derselben. Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen und Herkunftsländer gabst Du Schutz und hast sie beherbergt.

Man hat Deinen Boden aufgebrochen und umgepflügt zur Energiegewinnung, ihn verseucht und mit radioaktiven Müll gefüllt - von nichts bliebst Du verschont, was durch Menschenhand möglich ist. Durchzogen von Eisenbahnlinien und vielfach geteilt durch Strassen und Autobahnen, deren Asphalt Dich versiegelt. Wälder gerodet und Ortschaften, Dörfer und Millionen Städte auf Deinem Grund und Boden errichtet. Dir ein Korsett von Menschenhand aufgezwungen und immer mehr Grünflächen und Wälder beraubt.

Dein fruchtbarer Boden wird zugedüngt und mit extensiver Landwirtschaft betrieben und zur Produktivität gezwungen, dass manch einem das Herz blutet.

Was hast Du nicht alles erlebt und es schweigsam und ruhig über Dich ergehen lassen. Und Dir doch all die Schönheit und Unschuld bewahrt, welche Dich als Land einzigartig macht. Im Norden das Meer und im Süden eine wundervolle Berglandschaft. Dazwischen die Menschen, welche dich lieben, es zu schätzen wissen, wie einzigartig, wundervoll, würdevoll und geschichtsträchtig Du als ihr Heimatland für sie bist.

Mit Stolz durften man sich Deiner gewiss sein. Du stehst für Stärke, Anmut, Heimatliebe und Vielfältigkeit. All die unterschiedlichen Dialekte der deutschen Sprache fanden jene Geborgenheit und Schutz den sie brauchten, um sich zu entwickeln und zu festigen. Nie wieder sollte von Deinem Boden ein Krieg ausgehen. Es schien, als ob wir alle auf Deinem Grund und Boden über Generationen in Frieden alt werden könnten.

Aber jetzt hat man damit begonnen, Dich zu zerstören. Deine Seele zu vernichten und Dein Herz herauszureissen. Diesmal kommst Du nicht ungeschoren davon. Weder Deine Geschichtsträchtigkeit noch Deine vielfältige Vergangenheit wird Dir etwas nützen. Kein Naturschutz kann Dich vor der Vernichtung bewahren und auch jene, die Dich als ihr Heimatland in sich tragen, in Liebe, Verbundenheit und Wertschätzung, aber auch Dankbarkeit zu Dir, vermögen Dich nicht vor dem zu schützen, was auf alle zukommt.

Verbrecherische und unfähige Politiker und ihre blind mitlaufenden Anhänger haben sich entschlossen, all das, was Dich und die Menschen ausmacht und verbindet, zu zerstören. Dich deiner Geschichte zu berauben, Deiner Wertigkeit als Heimatland und all dem, was jene an dir schätzen und lieben, die sich mit dir verbunden und zu dir hingezogen fühlen, in den Abgrund zu reissen.

Aus dem geliebten und liebevollen Heimatland wird ein multikultureller Moloch - ein Sumpf. Einem Land, dessen kulturelle und religiöse Wurzeln sich über Jahrhunderte entwickelten, werden jetzt Menschenmassen in einem Ausmass aufgezwungen, die es versumpfen und ersticken lassen. Kein Platz mehr für Geschichte, Kultur, Verbundenheit und Liebe zu Dir. Stattdessen wirst Du überflutet von Menschen, die nicht hierher gehören - mit Wertmasstäben, von denen wir dachten, sie weit hinter uns gelassen zu haben. Wer auf Dich stolz ist und seine Liebe und Verbundenheit zu Dir preisgibt, wird beschimpft und bekämpft und von jenen Kräften, die dieses Land zerstören, als dein Feind betrachtet.

Politisch Kriminelle und deren Mitläufer und Mittäter verwandeln Dich in etwas, das einzigartig in Deiner und der deutschen Geschichte ist und es ist Deiner unwürdig. Anstatt jene Werte, die Dich als das Heimatland der Deutschen ausmachen, zu bewahren und zu schützen, gibt man all dies zur Zerstörung frei. Wir lassen es zu, dass Du diesmal nicht nur ein neues Gesicht erhältst, sondern Dich am Ende niemand mehr wiedererkennen wird. Wir lassen es zu, dass Du als Spielball der Politik und jener Menschen wirst, die Dein kulturelles Erbe und Ende besiegeln.

In all Deiner Jahrhunderte langen Geduld verzeih uns dafür, dass wir Dich, unser Heimatland im Stich gelassen haben. Mehr noch als früher auch schon, doch diesmal wird nichts von Dir übrig bleiben und wieder einmal musst Du es stumm ertragen und erdulden.
Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.