.
.
.

Liebe Wähler
Liebe Bundesbürger

es ist bald soweit: der erste Terroranschlag in Deutschland und der nächste in Europa steht vor der Tür. Noch kann ich ihnen nicht genau sagen, wann es soweit ist und wie viele Tote es geben wird oder wir nur über Sachschäden oder auch Opfer sprechen. Daten und Zahlen sind wie Rauch im Wind und haben für mich keinerlei Bedeutung – hatten sie noch nie und wird auch keine in Zukunft haben.

Dank meiner Politik jedoch konnten wir wahrscheinlich Schlimmeres verhindern. Umsicht, politisch kontrolliertes Vorgehen und der Blick nach vorne ermöglichen es mir, den Überblick zu behalten. Verantwortungsvolle Politik zeichnet sich dadurch aus, auf alles vorbereitet zu sein und deswegen sage ich ihnen mit aller Entschiedenheit, nehmen wir es, wie es kommt. Handeln wir nicht vorschnell und unüberlegt und lernen wir mit dem Terror zu leben.

Je eher wir erkennen, dass sich unter den neuen Facharbeitern auch IS Kämpfer befinden, die explodieren können, umso schneller gewöhnen wir uns an den Zustand und können mit ihm leben. Denken sie immer daran, die Wahrscheinlichkeit, dass es sie trifft, ist statistisch relativ gering und sollte es doch der Fall sein, dann halt Pech.

Solange aber die Anschläge weit weg sind von Zuhause ist es ja für sie noch nicht einmal ein Problem, sondern nur für die Betroffenen. Es stellt sich natürlich auch die Frage bei so einem Anschlag, warum befinden sich überhaupt dort, wo es geschieht, Menschen? Hätten die sich nicht woanders aufhalten können? Es sind also nicht nur die Terroristen für diese Toten verantwortlich, nein auch die Toten selber. Aufgrund der Wahl, was sie hätten anders machen können, als sich an solche einem Ort aufzuhalten, muss man doch auch die Verantwortung bei ihnen suchen.

Nehmen wir z.B. die EM 2016. Sollte dort etwas passieren, dann kann man das doch nicht nur den Terroristen vorhalten. Viele Menschen auf einem Haufen sind ein lohnendes Ziel, also warum verabreden sich diese Menschen dort überhaupt alle? Ich habe ihnen doch schon den Reiz dieser Veranstaltung genommen, indem ich aus der deutschen Nationalmannschaft einfach nur noch „die Mannschaft“ gemacht habe.

Jetzt ist ja die Rede von einem angeblichen Terroranschlag in Düsseldorf. Also das muss man doch auch relativieren. Düsseldorf ist nicht das Zentrum Deutschlands und Deutschland nicht das Zentrum Europas oder der Welt, von daher gibt es auch keinen Grund alles zu überdramatisieren. Moderne Demokratie hat seinen Preis, lassen sie das bitte auch einmal auf sich wirken, anstatt immer die Politiker und Terroristen für alles verantwortlich zu machen.

Auch scheint es so zu sein, dass sich einige der angeblichen Attentäter in Flüchtlingsunterkünften aufgehalten haben. Also man weiss ja noch nicht einmal, ob es wirklich Attentäter sind und selbst wenn es so wäre, weiss man ja nicht, ob sie die Bomben gezündet hätten. Es gilt also bis zur Zündung die Unschuldsvermutung. Dennoch, lassen sie uns nicht pauschal alle Flüchtlinge über einen Kamm scheren. Es gibt doch sicherlich auch friedliche unter ihnen und nicht jeder will sich in die Luft jagen. Vielen reicht es schon, die Frauen und Mädchen zu vergewaltigen und die jungen deutschen Burschen mal so richtig durchzuklopfen. Das alles ist doch gar nicht schlimm.

In der Vergangenheit habe ich ja bereits erwähnt, dass wir mit einzelnen vermehrten Straftaten rechnen müssen. Lassen sie mich das also erweitern. Auch hier ist eine verantwortungsvolle Politik gefragt, die den Bürger ins Boot holt und ihn aufklärt.

Übergriffe auf Frauen und Terroranschläge gehören für mich zusammen und sind ab sofort nicht nur generell möglich, sonder vielmehr auch täglicher Bestandteil unserer Kultur. Moderne Politik hat halt ihren Preis. Erste Feldversuche in Köln und sonst wo haben gezeigt, dass sich meine Flüchtlingspolitik voll entfaltet und sie werden noch staunen, was in Zukunft noch alles möglich sein wird. 

In unseren kühnsten Träumen werden wir uns noch nicht einmal vorstellen können, was uns noch alles mit unseren neuen Mitbürgern und Wählern erwartet und verbinden wird. Eine Bombenstimmung wird ab jetzt auch dazu gehören. Danken sie mir nicht - wozu bin ich ihre Bundeskanzlerin. Dafür bin ich doch da.

Ihre Angela

Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.