.
.
.

Immer wieder wird sie kritisiert, beleidigt, angegriffen und muss sich mit wer weiss was herumärgern. Vor allem jetzt, wo sie ja sowieso von fast niemandem mehr verstanden wird. 

Niemand aber fragt sich, ja wie ist denn ihr Leben so als Privatperson, als Angela Merkel? Vorbei die Zeiten, in denen sie als Boxenluder in der Formel 1 Gasse unterwegs war und die Fahrer verrückt machte. Jetzt ist Angela eine stramme Bundeskanzlerin und macht die Deutschen verrückt und Europa gleich dazu und wahrscheinlich auch den Rest der Welt und von ihrem Ehemann ist da noch nicht einmal die Rede.

Lassen wir die Politik aussen vor, hier kommt der Mensch zum Vorschein. Die Frau, welche ungeahnte Leidenschaft und Wollust in sich trägt. Jeder konnte es sehen wie sie die US Präsidenten anhimmelte, egal ob Georg W. Bush, oder Obama, und in Zukunft vielleicht sogar Donald Trump, Angela ist immer bereit zum Sprung... als Polit-
Groupie unterwegs... 

Die Angela, welche, sobald sie zuhause ist, wie ausgewechselt wirkt. Schmutzige Wäsche in die Maschine, Bügeleisen und Brett sind bereit zum Einsatz, Teletubbies läuft im Fernsehen, das Bügeln kann beginnen und das Badezimmer wird auch nicht von alleine sauber. In diesen Momenten der familiären Glückseligkeit, ist sie nicht Bundeskanzlerin, sondern einfach nur Frau und ein bisschen Angela. Hier lässt sie ihre Maske fallen, ist nur noch Hausfrau und ganz für ihren Mann da.

Das geht ja morgens schon beim Aufstehen im Bett los, wenn ihr Man die Augen öffnet, in ihr Gesicht blickt und immer noch denkt: „Kann den Liebe Sünde sein“? Spätestens, wenn ihn der warme Atmen und Morgenmundgeruch seiner Angela entgegenschlägt, weiss er, es ist Zeit aufzustehen.

Dann ist es soweit, die Teutonin ist ebenfalls erwacht und geht aus dem Bett. Oh Gott, Angela schläft nackt……… sofort geht es gleich rein in den Männer Pyjama - zwei Grössen kleiner als notwendig - schliesslich will man sich ja schlank fühlen. Ab ins Badezimmer, unter die Dusche. vergessen ist die wilde Nacht davor, jetzt wird der Körper abgespült und in Form gebracht. Dieser Duschabfluss hat schon einiges erlebt und niemand möchte mit ihm tauschen. Angela schwört auf Männerduschgels, die sind einfach griffiger, maskuliner als dieses Frauenshampoos, bei dem die Frisur sich auf keinem Flughafen der Welt verändert - nichts für Angela. Sie mag diesen Moschusgeruch und die Werbung dazu erst recht. Wenn sie könnte, würde sie es auch auf das Butterbrot schmieren, aber das schäumt immer so.

Dann verlangt sie nach ihrem Handtuch und wartet darauf, das die Hände ihres Mannes es um sie wickeln und sie beide in sinnlicher Zweisamkeit übereinander herfallen und es auf den beheizten Fliesen im Badezimmer noch einmal krachen lassen…..äääääh STOP!!!

Also gut, er sitzt bereits am Küchentisch und die Angela hat noch Restseife in den Augen, als sie die Dusche verlässt. Händeringend taumelt sie durchs Badezimmer, auf der Suche nach dem verdammten Handtuch. Als Bundeskanzlerin ist es schon nicht einfach, aber als Angela…... hammerhart. Man hat es wirklich nicht einfach, denkt sie, selbst das Handtuch ist gegen mich. Schliesslich nimmt sie das kleine, zum Hände trocknen und gleitet damit über ihren Körper.

Sie verfällt für einen kurzen Moment in Gedanken an alte Zeiten …... 9 ½ Wochen mit Mikey Rourke kommt ihr wie an jedem Morgen nach der Dusche in den Sinn. Ach sagt sie sich, wäre er doch hier und…. In diesem Moment wird die Badezimmertür aufgerissen und ihr Mann fragt, wann sie endlich zum Frühstück kommt? Mickey ist weg, die Lust verflogen, der Hormonspiegel einer Bundeskanzlerin ist wieder auf Normalstand. Das Handtuch ist eigentlich zu klein, muss halt der Pyjama herhalten. Schnell noch den Föhn anschmeissen, vielleicht klappt es ja heute ein paar Falten aus dem Gesicht wegzubekommen.

Als sie kurz in die Küche kommt um ihn etwas zu fragen, mit hochrotem Gesicht, der Föhn hat ganze Arbeit geleistet, aber immer noch der gleichen Anzahl an Falten, blickt er noch nicht einmal von der Zeitung auf, weil er weiss, wer und wie sie ihm gegenübersteht. Nicht beim Frühstück denkt er sich, während Angela tropfend vor ihm steht und nicht mehr weiss, was sie eigentlich wollte.

Heute ist es kalt sagt er, worauf sie wieder weiss, dass sie sich anziehen muss, also ab ins Schlafzimmer….

Fortsetzung folgt...vielleicht


Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.