.
.
.

Immer wenn man denkt, noch tiefer kann man als Bundeskanzlerin gar nicht fallen oder noch mehr Fehlentscheidungen treffen: Angela Merkel ist immer für eine Überraschung zur Selbstdemontage gut und jederzeit für ein Totalversagen zu haben. Der Fall Böhmermann zeigt wieder einmal einmal mehr, wie gut ihr politischer Instinkt wirklich ist - bei ihr kann man ja grundsätzlich nur von einer Instinktlosigkeit reden.

2/3 der Deutschen, woher auch immer diese Statistik kommen mag, lehnen ihren Kurs in dieser Angelegenheit ab, denn man zweifelt an ihrem Kurs, ein Strafverfahren gegen Jan Böhmermann zu eröffnen. Eigentlich muss man ja generell an ihrem „gesunden“, doch eher schwächelnden oder gar nicht vorhandenen Menschenverstand zweifeln, da sind 2/3 noch zu viel zu wenig. Überhaupt, Menschenverstand mit Angela Merkel in Verbindung zu bringen ist schon an sich ein Widerspruch. Und wenn man es genau nimmt, müssten eigentlich mindestens, wenn nicht sogar 10/3 der Bundesbürger sie als Kanzlerin ablehnen.  


Wobei, was sind für sie schon Zahlen? Nichtssagende Aussagen, die nur eine andere Formgebung als Buchstaben haben. Sie hat ja auch schon bei der Flüchtlingskrise bewiesen, dass Zahlen so gar nicht ihr Ding sind. Angela mag es lieber abstrakt, viel leeres Geschwafel… Worte, wenig Inhalt und keinerlei Aussagen und null Substanz - darin liegt ihre Stärke, das ist ihr Metier.

Je mehr man versucht,  ihre Handlungsweisen mit Vernunft und Verstand zu erklären, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, drogenabhängig zu werden, weil das eigene Bewusstsein Schaden nimmt.

Ein normaler Bundesbürger, der solch ein Verhalten wie diese Kanzlerin an den Tag legt, würde wegen schwerer Schizophrenie eingewiesen werden. Andererseits hat die Realität bewiesen: in Deutschland kann man mit dieser Diagnose sogar Bundeskanzlerin werden.

Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.