.
.
.

Der offizielle Kurs der AfD gegen die Islamisierung Deutschlands/Europas, erweckt Gedanken an längst vergangene Tage in Deutschland. Wie kann sich eine Partei so unverhohlen und offen für eine Kurs entscheiden, der gegen eine bestimmte Religionsgruppe und auch damit gegen die Religionsfreiheit in Deutschland zielt ? 

Gewiss, die innere und persönliche Empörung ist vorhanden. Der Kurs der AfD, die Notwendigkeit einer solchen Partei, vor 30 Jahren noch undenkbar, ist aber mittlerweile auch nicht mehr von der Hand zu weisen. Heute hat man sich, dank der Altparteien, politisch und gesellschaftlich so tief reingeritten, dass es sich dabei nicht mehr nur um eine Bedrohung für unsere Gesellschaft, sondern mittlerweile auch um Zerstörung handelt. Und genau mit diesem zerstörerischen Kurs wird munter weitergemacht.

AfD hin oder her, ob man sie ablehnt oder meint bekämpfen zu müssen oder für diese Partei steht, Deutschland kommt in der jetzigen Krise nicht mehr um einen politischen Gegenpol herum. Die bestehenden etablierten Parteien sind allesamt dazu nicht fähig. Im Gegenteil, ihre Politik trägt dazu bei, dass es immer weiter und schneller bergab geht. Auch die Diskussion, ob die AfD diesen Anti-Islam Kurs einschlägt, um mehr Mitglieder zu gewinnen, ist vollkommen irrelevant. Was versprechen die etablierten Parteien nicht alles vor den Wahlen und danach? Und dann meint man, der AfD Populismus, Rattenfängertum, Rechtsruck usw. vorwerfen und anhängen zu müssen?

Wir alle stecken nicht mehr nur in einem politisch religiösen Dilemma, bei dem es um persönliche Ängste, Vorbehalte usw. geht und vor allem Religionsfreiheit, sondern wir befinden uns in einem moralischen, aber auch kulturellen Desaster, das Deutschland/Europa erfasst hat. Es droht den Kontinent zu zerreissen und hat sich mittlerweile zu einer ernsthaften Bedrohung durch den Islam entwickelt. Was ist denn in den islamischen Ländern alles an Konflikten los? Alleine das zeigt doch schon, das er hier in Deutschland/Europa auf den Prüfstand gehört. Es muss Einiges hinterfragt, überprüft und auch kontrolliert werden, was mit dieser Religion in Zusammenhang steht.

Dieses ganze Desaster wurde durch eine – unkontrolliert und unfähige Bundeskanzlerin, die völlig ausser Kontrolle ist und in ihrem Grössenwahn und krankhaften Willen, Deutschland schaden und zerstören will, eingeleitet und umgesetzt. Die einen ungeregelten Zulauf von Menschen organisiert hat, die nicht zu unserem Kulturkreis gehören. Und zwar in einem Ausmass, das sich gar nicht integrieren lässt und da ist noch nicht einmal die Frage, ob sie es überhaupt wollen, beantwortet.

Auf der anderen Seite die Altparteien, die sie gewähren lassen, und rein gar nichts gegen Angela Merkel unternehmen, um das Desaster zu verhindern. Im Gegenteil, diese Altparteien mit ihren starren und krankhaften Strukturen erkennen zwar jede scheinbare Bedrohung, Diskriminierung und Gefahr für alle, die in dieses Land strömen und einem anderen Kulturkreis angehören, nicht aber die Bedrohung, Ängste usw. in denen sich die eigenen Bürger befinden. Mehr noch, die eigenen Bevölkerung wurde zum Bürger 2. Klasse degradiert.

Für alles scheint Platz und Raum zu sein, was in diese, durch die Altparteien herbeigeführten und für den Wähler ihm aufgezwungenen Flüchtlingsproblematik stattfindet, nur nicht für die Ängste und Sorgen der Wähler selbst. Längst haben diese etablierten Parteien ihre Glaubwürdigkeit verloren und humpeln den aktuellen Problemen und Gefahren, für die sie massgeblich verantwortlich sind, mit ihren lächerlichen Lösungsvorschlägen immer nur hinterher. Ihre Handlungsunfähigkeit und Lethargie, Inkompetenz und Unvernunft zeigen, das ein Wandel mit ihnen gar nicht mehr möglich ist.

Es konnte doch niemand jemals ahnen, dass die Gesellschaft Europas eines Tages solch einem religiösen und islamischen Druck ausgesetzt ist, der sie zu zerreissen droht und sich auch zu einer realen Bedrohung für die Gesellschaft entwickeln könnte. Natürlich muss es Platz für Asylanten und andere Religionsgruppen geben, aber nur solange, wie unsere Gesellschaft und Kultur keinen Schaden nimmt und wir unsere eigene Identität nicht verlieren. 

Es ist nicht möglich, solche Mengen einer anderen Religionszugehörigkeit wie dem Islam, zu integrieren mit einem kulturellen Hintergrund, der gar nicht kompatibel ist mit unseren Werten, noch sich der Illusion hinzugeben, dass die Mehrheit von ihnen ein Interesse daran hätte,  teil der deutschen/europäischen Kultur zu werden.  

Europa hat Jahrhunderte gebraucht, um zu dem zu werden, wofür es steht. Da kann man nicht einfach Menschen reinwerfen, mit einem solchen Gefälle zu dieser Kultur, und die mit dieser Entwicklung rein gar nichts gemeinsam haben. Das muss zu Konflikten führen.
Es gibt keinen automatischen Integrationsmechanismus und in einem Land leben bedeutet eben nicht, sich auch automatisch integrieren zu wollen.

Was wissen wir denn, was in den Moscheen wirklich gelehrt wird? Mit welchen Aussagen, Parolen und Informationen die Gläubigen gefüttert und akustisch zugedröhnt werden? Früher gab es oftmals eine zwischenmenschliche Annäherung beider Kulturen, aber heute gibt es die Radikalisierung. Es ist die Aufgabe des Staates sein Hausrecht durchzusetzen, und die Kontrolle dessen was in den Moscheen geschieht, gesagt, gelehrt wird, zu übernehmen, um seine Bürger zu schützen. Das wiederum dürfte in der Realität sehr schwierig, bis unmöglich sein, aber es muss angegangen werden. Wie ist es möglich, dass Hassprediger der Polizei bestens bekannt sind und immer noch hier leben und arbeiten? Der Islam in seiner jetzigen Form ist nicht kontrollierbar in Deutschland. Es gibt viele anständige Muslime in Deutschland/Europa, keine Frage. Aber es braucht nur einige Wenige, die unser momentan sehr fragilen Säulen unserer Gesellschaft in eine Trümmerlandschaft verwandeln. Und dieser Prozess ist bereits im vollen Gange.

Die AfD treibt die Altparteien mit ihrem Programm vor sich her, und die wissen nichts besseres zu tun, als diese Partei zu bekämpfen und zu diffamieren. Viele Wähler der AfD kommen nicht nur in die Partei, weil sie ihr Programm so überzeugt, sondern weil die Altparteien völlig versagen und die Wähler keine andere Alternative mehr sehen. Sie sind es leid, Parteien zu wählen, die für den Niedergang der Gesellschaft hauptverantwortlich sind, nur reden nicht handeln und deren Parteiprogramme generell an der Realität vorbeigehen. Das Erstarken der AfD ist kein Problem eines zunehmenden Rechtsradikalismus in Deutschland. Vielmehr zeigt sich in diesem politischen Wandel, dass die Bürger - zu recht - kein Vertrauen mehr zu den Altparteien haben. Es genau diese Parteien sind, welche die Wähler zu der AfD treiben.

Die politische Ausrichtung der AfD muss sich bewähren, angepasst, und immer wieder hinterfragt werden, keine Frage. Es ist eine Illusion zu glauben, dass mit dieser Partei alles besser wird, aber zumindest ist ein Wandel möglich. Den braucht Deutschland dringend, denn so wie bisher kann es nicht weiter gehen. Zumindest sind es erste Schritte in die richtige Richtung, denn jetzt geht es nur noch darum, Deutschland zu schützen.

Das Pendel wird jetzt in die andere Richtung ausschlagen, gegen die Islamisierung Deutschlands/Europas. Es gibt immer noch viel zu viel derjenigen, die alle mit offenen Armen empfangen, oder mit dem Merkel Kurs einverstanden sind, nicht fähig zu erkennen und zu begreifen, in welchen Abgrund diese Politik führt. Man hat viel zulange zugeschaut und auch jetzt noch werden die Gefahren bagatellisiert. 


Zumindest hat es die AfD als erste Partei geschafft, diese Diskussion ins Leben zu rufen und sich gegen Schönreden, Verharmlosen und Aussitzen zu wehren. Es wird noch viele Diskussionen geben und der Weg und dessen Umsetzung wird steinig sein und muss sich finden. Aber der erste Schritt, dass es nicht mehr so weiter gehen kann wie bisher, der ist gemacht - nur haben die Altparteien das immer noch nicht begriffen.
Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.