.
.
.

Deutschland zeichnet sich, wie viele europäische Länder dadurch aus, weil es einen langen Weg von totalitären bis hin zu demokratischen Strukturen beschritten hat. Aufstände, Kriege, die unterschiedlichsten inneren und äusseren Konflikte usw. - alles, was diese Geschichte ausmacht, damit Deutschland zu dem wurde, was es heute ist. All die sozialen, kulturellen und geschichtlichen Ereignisse und Errungenschaften zeichnen dieses Land, das im Ausland sehr respektiert wird, aus.

Seit September 2015 jedoch wurde dies  zunichte gemacht. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in ihrem Grössenwahn aufgemacht, selbstherrlich und antidemokratisch Entscheidungen zu fällen, die niemandem zustehen. Mehr noch, Angela Merkel steht weder für das Interesse Deutschlands ein, noch vertritt sie dessen Bevölkerung. In ihrer narzisstischen, machtbesessenen und diktatorischen Art und Weise hat sie Deutschlands Bürger gezwungen, einen politischen Kurs einzuschlagen, der sich jenseits von Vernunft und Verstand und Demokratie bewegt und sich gegen die Interessen des Landes richtet. Nicht nur das - sie hat Europa gegen Deutschland aufgebracht und isoliert wie kein anderer Politiker zuvor.

In einer Beziehung, in einem Verein usw. haben alle Mitspracherecht und niemand kann so einfach für alle sprechen oder Entscheidungen fällen. Es wird gemeinsam nach Lösungen gesucht, diese erarbeitet und alle die es wollen, werden mit einbezogen. Nicht jeder Mensch mag mitentscheiden oder Verantwortung übernehmen, aber man muss jedem die Möglichkeit geben, wenn er das will, einbezogen zu werden und die Entscheidung mitzutragen.

Das, was in Deutschland geschieht, dass eine Bundeskanzlerin ihre Machtbefugnisse überschreitet und das Volk dazu zwingt bezüglich der Flüchtlingskrise, ungefragt diese von ihr gefällten Entscheidungen mitzutragen, ist reine Diktatur. Es ist Diktatur, wenn man Bürger in eine Situation bringt, weil der Staat nicht fähig ist, es alleine umzusetzen, dass sie als freiwillige Helfer usw. die Auswirkungen dieser Politik mittragen müssen. Wenn auf politischer Ebene Entscheidungen gefällt werden, die dazu führen, dass ein ganzes soziales und rechtliches System in die Knie geht und man nur noch alles mit Überstunden und freiwilligen Helfern aufrecht erhalten kann, dann ist auch das Diktatur und Zwang. Kein demokratisches System ist darauf ausgerichtet, solche Massnahmen auszuhalten und zu ertragen. Was aber in diesem Fall noch zusätzlich daraus entstanden ist, eine regelrechte Asylindustrie, bei der Politiker, Parteien und sonstige Gruppierungen an diesem Zustand mitverdiehnen, ist ungeheurlich.

Angela Merkel hat sich auf kriminelle Art und Weise über das Gesetzt gestellt, bestehende Gesetze ausgehebelt und jenen Teil der Bevölkerung, der ihre Politik ablehnt, kritisch gegenübersteht und eine andere Meinung dazu hat, als unmoralisch, unmenschlich und menschenfeindlich abgestempelt. Sie hat mit diesem Vorgehen Deutschland gespalten, wie kein Politiker vor ihrer Zeit und die Menschen gegeneinander aufgebracht, wie man es nie für möglich gehalten hätte.

Mit ihrer Entscheidung, unter angeblich humanitären Gründen, und dem wirklichen Ziel Deutschland zu zerstören, hat sie all diese Flüchtlinge unkontrolliert ins Land gewunken und diejenigen, die das ablehnen, oder aus welchen Gründen auch immer nicht wollen, dazu gezwungen, ihren Kurs mitzutragen. Einen Menschen zu etwas zu zwingen, damit zu entmündigen und zu zeigen, das seine Meinung und Betrachtungsweise nichts gilt und keinen Wert und keine Bedeutung hat, ist die schlimmste und respektloseste Form zwischenmenschlichen Umgangs und jeder Demokratie unwürdig.

Schlimmer noch, jegliche Form von Zwang beinhaltet einen Akt der Gewalt gegen den Anderen. Angela Merkel und all diejenigen also, die diesen Kurs mittragen, unterstützen und fortführen, zwingen alle anderen, die dies ablehnen, ihm kritisch gegenüberstehen usw. in gewalttätiger Form, diesen Kurs mitzutragen.

Gewalt wiederum kann niemals zur Lösung eines Problems führen, sondern im Gegenteil sie erzeugt Gegengewalt und führt zur Spaltung und Konflikten. Genau diese Spaltung, diese Konflikte und Gegengewalt erleben wir jetzt in Deutschland und es ist erst der Anfang. Politisch herbeigeführt durch ein demokratisch gewähltes Regime, das sich totalitär gegen seine Bürger wendet.

Seit dem Ende des zweiten Weltkrieges hat es nichts Vergleichbares in Deutschland gegeben. Menschen, deren Meinung keine Berücksichtigung oder Beachtung finden, wehren sich automatisch. Man kann es unterdrücken, schönreden, verharmlosen, manipulieren, aber man kann eine Menschen nur begrenzt und befristet für dumm verkaufen, so wie es die jetzige, aber auch zahlreiche anderen europäischen Regierung mit ihren Bürgern täglich praktizieren.

Dass jetzt Angela Merkel in ihrem Grössenwahn behauptet, die AfD spalte Deutschland, zeigt, wie krank und unverhohlen sie in ihrem Denken ist, unfähig sich der Realität zu stellen. Sie ist wie eine Alkoholikerin umnebelt in ihrem falschen Denken, Wahrnehmung, Handeln und Tun und krank und unfähig, sich der Realität zu nähern. Sie ist, und das zeigt ihre Poltik tagtäglich, ein Feind der Demokratie. Sie ist bereit, alles zu zerstören, um ihren Vorstellungen gerecht zu werden und dazu wendet sie jedes ihr zur Verfügung stehende Mittel an

Dieser politische Akt, den sie vollzogen hat, richtet sich gegen die Demokratie und die Menschen Deutschlands, die sie entmündigt hat und denen sie weder Aufmerksamkeit noch Wertschätzung entgegen bringt.

All die Befürworter und Unterstützer dieser Politik sollten sich endlich einmal im klaren sein, dass es nicht nur um Humanität, Nächstenliebe usw. geht, sondern dass sie in ihrer Arroganz und Überheblichkeit, die als Nächstenliebe und Menschenpflicht getarnt sind, auch dazu beitragen, dass Deutschland von Wut, Hass und Streit überzogen wird. Vor allem aber von Problemen, sozialen Unruhen usw. die noch niemand überschauen kann, weil hier Kulturen in einem Ausmass aufeinander treffen, dass es zu Unruhen bis hin zu einem Bürgerkrieg kommen muss. Derjenige Teil, der diesen politischen Kurs unterstützt und mitträgt, sollte sich einmal fragen, wie sie sich fühlen würden, wenn man sie bevormunden und zwingen würde etwas zu tun, was sie ablehnen.

Diese selbsterzeugte Flüchtlingskrise ist auch eine Demokratiekrise. Eine Demokratiekrise, in der ein Teil meint, humaner, hilfsbereiter und besser zu sein als der andere, welcher nicht bereit sind, diesen Kurs zu unterstützen. Dieser Konflikt spielt Angela Merkel in die Hände, damit sie auch weiterhin ihre demokratiefeindliche Politik umsetzen kann.

Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.