.
.
.

Ein guter Wein muss reifen. Er braucht eine sonnige Lage, gutes Klima und liebevolle Pflege, bevor ein edler Tropfen aus ihm wird. Es mag schlechte Jahreszeiten geben, aber ein guter Winzer ist über Generationen bemüht, die Qualität seines Edelproduktes am Leben zu erhalten, es mit neuen Ideen zu verbessern um sowohl den Ertrag zu erhöhen, den Geschmack zu verbessern, als auch eine zufriedene Klientel zu gewinnen.

So kann man auch die politischen Altparteien in Deutschland betrachten, als Winzereien, allen voran die SPD. Was über Jahrzehnte aufgebaut, geschmacklich verbessert, den politischem Klima angepasst wurde, all die Erfolge, um so daraus eine Politik für die Menschen und das Land zu gewinnen, das gehört allerdings der Vergangenheit an.

Egal welche Flasche heute oder morgen in der SPD geöffnet wird, ob ein Sigmar Gabriel, Heiko Maas, Ralf Stegner etc. die neuen Jahrgänge wollen einfach nicht gelingen und sind ein Desaster. Sie schmecken nicht nur schal und sind völlig verwässert, sondern man hat ihnen auch noch soviel Glyckol (Glykolwein-Skandal ) rein gepanscht, dass Tick, Trick und Track der SPD nur noch zum weg schütten geeignet sind.
Dabei halten sie sich selbst stattdessen für einen Jahrhundertjahrgang.  

Dieser Jahrhundertjahrgang also, die Sackgasse der politischen SPD Winzerei - und bei den anderen Altparteien ist es nicht anders - zeigt, dass Reben , auch wenn sie in der Sonne reifen, dennoch vor sich hin modern können und wenn man sie trotzdem zur Weingewinnung nutzt, niemals ein Edeltropfen daraus wird. Wobei, selbst unter den besten klimatischen Bedingungen und beim schönstem Sonnenschein wäre nichts aus ihnen geworden. Sie taugen einfach nicht zu dem, wovon sie glauben, dafür berufen zu sein - ein guter Tropfen.

Meine Güte, schon wenn man diese Flaschen von aussen sieht erkennt jeder am Etikett,  das da nichts Gesundes drin sein kann. Dann werden sie geöffnet und egal was da für Geschmacksverstärker drin sind, der Geruch bleibt einfach elendig und da ist von dem Geschmack noch nicht einmal die Rede. Diejenigen aber, die Unbelehrbaren, die an ihnen nippen um die Qualität abzuschätzen, zu denen kann man nur sagen, selber schuld. Wenn selbst all die SPD Winzer nicht erkennen oder wahrhaben möchten, das dieser Wein ein Reinfall ist, dann kann man ihnen nicht mehr helfen.

Sigmar, Heiko und Ralf Stegner sind selbst als Essig nicht zu gebrauchen. Mit Eurer Unterstützung schafft es die SPD endlich auf 5%. Macht weiter so, ohne auch in Zukunft viel nachzudenken, seid nur ihr selber, der Rest regelt sich von selbst.



Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.