.
.
.


Frauke Petry fordert, die Polizei an deutschen Grenzen müsse notfalls von der Schusswaffe Gebrauch machen. SPD-Chef Gabriel fordert, der Verfassungsschutz müsse die Partei beobachten, sie gefährde die freiheitlich-demokratische Grundordnung.

Das Politik so unterhaltsam sein kann, Danke Sigmar, man kann wieder herzhaft lachen. Seit er  so richtig auf Hochtouren läufts, ist Politik endlich wieder unterhaltsam geworden – dem politischen Obelix sei Dank. Also wer den Sigmar so reden hört oder ihn beobachtet, der fragt sich ja generell, was müssen bei der SPD für Voraussetzungen erfüllt sein, um Parteivorsitzender zu werden. Gibt es da überhaupt Voraussetzungen oder geht man sich morgen die Hände waschen, wenn überhaupt , und sagt: ich bin jetzt euer neuer Parteivorsitzender.

Oder geht das so, dass man sich bewirbt und sagt: „ich krieg das hin“, wobei noch gar nicht klar ist, worum es geht und was das eigentliche Problem ist. Vielleicht will aber auch niemand mehr den Job und der der ihn annimmt glaubt, er sei auserwählt zu Höherem berufen und stellt dann als letzter fest, dass es sich nicht um eine Belobigung oder Vertrauensbeweis handelt, sondern um eine Endstation. Vielleicht hat man 5 Bewerber, 4 Stühle und wer am Ende des Liedes nicht auf einem Stuhl sitzt und als einziger übrig bleibt, der bekommt den Job.

Wie auch immer, man muss die AfD nicht mögen, ihr aber zu unterstellen, sie gefährde die freiheitlich demokratische Grundordnung, solch eine Aussage kann nur jemand aus der Bundesregierung machen. Das ist genauso, als ob jemand in einer Gruppe einen fahren lässt, sich entrüstet umschaut und jedem anderen unterstellt, er sei es gewesen, nur um von sich abzulenken.

Wer hat den mit dem gesamten Flüchtlingsdebakel nicht nur sein Land und dessen Ideale, Grundrechte und Werte usw. verraten und verkauft, die Gesellschaft gespalten und belogen bis zum abwinken? Also nach allem was man da so hört und liest, war das die Bundesregierung. Die soll aber nicht überwacht werden. Scheinbar gilt politisches vor sich hin modern einer Bundesregierung, das eigene Land zerstören und die Menschen gegeneinander aufwiegelt usw.  in diesen Tagen nicht als verfassungsfeindlich. Noch verfassungsfeindlicher als diese Bundesregierung kann man ja gar nicht sein.

Sigmar hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schwerpunkte zu setzen und Gedanken ungefiltert zu verbalisieren. Da kommt dann folgendes heraus: „ 500.000-700.000 Tsd. Flüchtlinge pro Jahr sind für Deutschland kein Problem“, das sollte jeden Wähler nachdenklich stimmen. Von all den anderen verbalen Aussetzern wollen wir an dieser Stelle gar nicht erst reden.

Jedenfalls werden die Grenzen geschlossen werden müssen und es wird zu Toten und sehr viel Verletzten etc. an den Grenzen kommen, denn der Ansturm auf Europa wird ja nicht geringer, im Gegenteil. Das Chaos und Elend an den Aussengrenzen ist vorprogrammiert, nur weiss der Sigmar das noch nicht. Dazu müsste man sich Gedanken machen und logisch nachdenken können, aber das ist ja als Parteivorsitzender nicht sein Job.

Dazu gehört auch, dass wir im Notfall unsere Landesgrenzen in jeglicher Form schützen müssen, bis hin zum Schusswaffengebrauch… uuups jetzt ist es raus, immer dieses rechtsradikale Gedankengut. Warten wir noch einige Zeit ab, ob Monate, Jahre usw. das sei dahingestellt. Dann wird der Sigmar wahrscheinlich, falls er da immer noch als Parteivorsitzender vor sich hindümpelt, diese Erkenntnis übernehmen, und als die seine verkaufen, um so seine Entschlossenheit zu demonstrieren.

Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.