.
.
.

Die Stimmung der Deutschen beim Thema Flüchtlinge hat sich verändert. Eine Mehrheit fürchtet nun, dass Deutschland die große Zahl der Flüchtlinge nicht verkraften kann. Das zeigt das aktuelle ZDF-Politbarometer. Eine klare Mehrheit von 60 Prozent (Dez.: 46 Prozent) ist der Meinung, dass Deutschland die vielen Flüchtlinge, die zu uns kommen, nicht verkraften kann.

Jetzt weiss man ja, dass jeder, also wirklich ohne Ausnahme, der dieses Flüchtlingschaos von der Angela nicht unterstützt, zweifelt, ablehnt etc. grundsätzlich rechtsradikal und ein "Nazi" ist, oder umgekehrt, wenn nicht sogar beides. Zumindest aber darf er sich dem "Pack" zuordnen. Er ist alles, aber im politischen Sinn gewiss kein Deutscher und im günstigen Fall nur ein Vaterlandsverräter. Wer Deutsch ist, wählt SPD, CDU usw. aber er hat keine eigene und zweifelnde Meinung bezüglich der Asyl/Flüchtlingspolitik, selbst dann nicht, wenn wir es mit einer "Titanic Angela", oder einem "Gollum Sigmar" zu tun haben. Der Sigmar, meine Güte, der glaubt ja immer noch, er könnte Bundeskanzler werden...

Aber zurück zur Asyl/Flüchtlingspolitik, wobei das suggeriert ja, es gäbe ein Konzept dabei… naja, unter dieser Regierung ist ja Konzeptionslosigkeit auch schon wieder ein Konzept.

Jedenfalls diese Politbarometer... also ist jedem klar, was das bedeutet? 60% Deutsche sind "Nazis", "Pack" oder umgekehrt, wenn nicht sogar beides. Den Rest mag man sich gar nicht ausmalen, geschweige denn auszusprechen. 30% hingegen wissen genau, was gut und richtig ist für Deutschland und das lässt hoffen. Was ist nur mit dem deutschen Volk los? Vor allem all diese „Wir schaffen das nicht“ Zweifler, habt ihr Euch einmal überlegt was das bedeutet, dass ihr eine eigene, kritische und ablehnende Meinung habt? Ihr stürzt dieses Land zweifelsfrei ins Chaos. Bedrohlich ist nicht die Menge der Asylanten/Flüchtlinge die ins Land kommen, sondern die Anzahl der Zweifler.

Diese Undankbarkeit der eigenen Regierung gegenüber, die ja für jeden das Beste will, nur nicht für das eigene Volk. Multikulti als Erfolgsmodell, das eigentlich nirgendwo funktioniert, ausser in den Köpfen der Grünen oder wer da sonst noch in den 60 Jahren hängen geblieben ist. Als Bundesbürger muss man sich einmal die grundsätzliche Frage stellen, wieso will man immer ein Menü auf dem Teller haben, wenn man doch auch mit Brotkrummen satt wird?

Jetzt gibt es sogar die Ansicht, dass diese Bundesregierung es erst ermöglicht hat, das andere Parteien und Gruppierungen einen solchen Zuwachs haben, weil ohne Angela & Co wäre das alles angeblich niemals passiert. Das ist zugegeben eine ziemlich kühne, unbewiesene und rechtsradikale Betrachtungsweise. Vor allem, wenn man so die Politiker der Bundesregierung reden hört, machen die ja alles richtig. Ausser den Dingen die falsch laufen, aber davon erfährt man ja meistens gar nichts, oder zeitverzögert und selbst wenn, dann sind die daraus enstehenden Probleme gewiss nicht durch die Politik verursacht. 

Dies lässt den Umkehrschluss zu, wenn jetzt die Wähler trotzdem zu anderen Parteien oder Gruppierungen abwandern, dann kann es nur an der permanenten Undankbarkeit und politischen Unfähigkeit der Wähler liegen, die nicht willens sind, dass politische Gesamtbild zu erkennen. Gut, das erkennt die Angela und Sigmar ja auch nicht, aber das ist wieder ein anderes Thema.

Wer weiss, vielleicht kommt der Tag, da hält die Politik den ehrenamtlichen Helfern vor, dass sie sich nicht genügend Mühe gegeben haben, bei der Krisenbewältigung mit den Flüchtlingen, und das es deshalb zu solchen Schwierigkeiten gekommen ist. In Köln hat man das System ja schon erprobt, es war die Polizei. Morgen werden es die Bürger und Steuerzahler sein, welche einfach nicht genug Geld abdrücken für....aber die Politik, die hat alles richtig gemacht.

Lassen wir uns einmal überraschen, wenn die Zahlen auf 65-70% "Nazis" in Deutschland anwachsen. Dann werden Angela und Sigmar so richtig aufdrehen und zeigen, was in den Tiefen ihres unfähigen und gestörten Bewusstseins noch so an politischem Potenzial und Logik vorhanden ist. Wenn sie nur Krisen verursachen, aber nicht lösen können, was wird dann als nächstes kommen?

Politischer Lösungsvorschlag von Angela und Gabriel, um die Flüchtlingskrise 2017 zu bewältigen:

Alle diese deutschfeindlichen 65-70% Elemente, also jetzt "Nazis", können Deutschland verlassen. Sie bekommen ihre Staatsbürgerschaft entzogen und werden zu staatenlosen Deutschflüchtlingen degradiert... hüstel... aufsteigen. Danach bekommen alle Flüchtlinge, also auch die zukünftigen, die Angela ja bereits wieder eingeladen hat, die deutsche Staatsbürgerschaft. Diese neuen deutschen Staatsbürger, Heinrich Mimbasa, Eleonora Guwango und Abdullah Müller, bleiben in Deutschland.

Die ehemaligen Deutschen, also die Querulanten und "Nazis", dürfen in die Herkunftsländer der Flüchtlinge auswandern und dort "Neu Deutschland" gründen. Es gibt so zu sagen einen Völkertausch am offenen Herzen. Weil jeder Flüchtling ja grundsätzlich ein Facharbeiter ist, kann das die deutsche Wirtschaft nur bereichern. Vor allem, jeder kennt ja das afrikanische Raumfahrtprogramm, mit der Blechdose zum Mond und zurück, es wird also an hochqualifizierten Bodenpersonal nicht mangeln.

Sigmar und Angela treten vor die Kameras mit einem Lösungsvorschlag zur Krisenbewältigung:“ Wir habe uns zu diesem politischen Schritt entschlossen und sehen darin einen Glücksfall für Deutschland. Politisch notwendig, haben wir diesen chirurgischen Schritt des Völkertausches als notwendig betrachtet. In der Chirurgie werden Blutkonserven, Plasma, Organe usw. ja auch einfach und unkompliziert hin und hergeschoben oder ausgetauscht, und was in der Chirurgie klappt, sollte doch für ein ganzes Volk nicht unmöglich sein.
Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.