.
.
.

Liebes Tagebuch

Im ersten Moment lief es mir kalt den Rücken hinunter, der Papst „will Homosexuelle integrieren“. Soll das etwa heissen, die Kirche aus Rom, die ja immer dem Zeitgeist um Jahrhunderte hinterher stolpert und nur allzu gerne welt- und realitätsfremd alles tut, um ihre Mitglieder mit aberwitzigen Doktrinen unter Kontrolle zu halten, will sich plötzlich in Richtung moderne entwickelt?

Aber dann, die erlösende und relativierende Aussage: „Homosexuelle Neigungen sind keine Sünde, homosexuelle Akte dagegen schon“. Das will heissen, wer schwul ist, darf zwar mit einem anderen Schwulen, notfalls, zusammenleben, aber Finger weg von seinem Körper. Alle Hände auf die Bettdecke beim Schlafen und nicht drunter schauen und sich schon gar nicht beim Herumspielen erwischen lassen. Für einen Moment schien es so, als würden Homosexuelle jetzt auch in der Kirche akzeptiert werden, und da macht man sich schon so seine Gedanken.

Man stelle sich einmal vor, Religion, Kirche und Gott, wo immer der sich auch gerade aufhält, würden alle Homosexuellen, und dann wahrscheinlich auch alle Bisexuellen, gleichstellen. Armageddon und das Weltende waren uns noch nie näher.

Menschen, die gleichgeschlechtliches Teufelswerk vollbringen, auf eine Stufe mit „richtigen“ Menschen zu stellen, also mit jenen, die auch Kinder zeugen können, egal ob sie die dann misshandeln oder psychisch und physisch zerstören – das darf man ja relativ ungestraft als Eigentümer solcher Lebensformen –, das wäre ja noch schöner.
Umso erleichterter darf man sein, dass unser Päpstelchen eine klare Aussage für die Homosexualität getroffen hat, aber gegen Menschenwürde, Gleichberechtigung und Menschlichkeit. Warum sollten auch Homosexuelle ihre stets masochistischen und von Ausartung geleiteten Triebe untereinander ausleben dürfen - noch mehr Sünde geht ja gar nicht!
Da lobt man sich doch den Wert der Familie - also die Gesunden unter uns - die in Liebe, Harmonie, Verbundenheit usw. eine von Gott gewollte Beziehung leben.

Immer wieder fragt man sich doch, was die Kirche zu diesen oder jenen Aspekten sagt und was ihre Position ist. Umso mehr wirkt es beruhigend, wenn Franziskus da sagt, das Problem sei nicht das Schwulsein, das Problem seien die Lobbys. "Die Schwulen-Lobby ist nicht in Ordnung, weil Lobbys nicht in Ordnung sind."
Wow, wenn man also dieses Gesamtpaket aus Rom jetzt nimmt und genauer betrachtet und analysiert heisst das, krankheitsbedingt kann man wohl Homosexualität akzeptieren, aber alle anderen Rechte muss man ihnen leider absprechen und eine Gleichstellung kommt schon gar nicht erst in Frage. Wenn das also kein Fortschritt im religiösen Sinne ist, dann weiss ich wirklich nicht, wie man den Begriff Evolution noch definieren könnte.

Vor allem die Begeisterungsstürme für diese nicht vorhandene neue scheinheilige und verlogene Tolleranz, einfach bemerkenswert. Soviel neue "nicht Tolleranz" wird gerne als Erfolg vermekt. Aufklärung wie in Zeiten des Mittelaters steht halt immer noch hoch im Kurs.

Das würde im religiösen Sinne umgekehrt bedeuten, wenn jemand von der religiösen Krankheit befallen ist, Priester zu werden zu wollen oder an einen nicht vorhandenen Gott zu glauben, dann kann er das ruhig tun, aber er darf weder darüber sprechen noch sein Amt ausleben. Ja, das klingt logisch und vor allem schöpfungskonform.

Dafür müssen wir die Religionen einfach mögen, sie sind im Zeitalter der Aufklärung und wissenschaftlicher Erkenntnisse immer so zeitnahe ausgerichtet – sie hinken Evolution, Menschenwürde und Realität einfach nur ein paar Jahrhunderte hintennach.
Zum Glück dürfen Frauen ja immer noch keine Priesterinnen werden und dafür sollten sie dankbar sein. Haben die denn nicht genug mit Haushalt und Familie zu tun? Wozu sich auch noch solch einen Klotz ans Bein hängen und den Beruf einer Priesterinn ausüben? Womöglich noch zwischen Schulaufgaben und dem Stillen ihres Babys die Beichte abnehmen und von der Kanzel herunter predigen?
Nein, das kommt gar nicht in Frage, eine gewisse Ordnung und Struktur muss auch weiterhin unbedingt in der Kirche eingehalten werden, sonst landen wir noch alle im Höllenfeuer.

Dein Günter
Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.