.
.
.


Liebes Tagebuch

Was für ein Geschrei der Empörung und das nur, weil ein Multimillionär Steuern hinterzogen hat? Man muss doch so etwas auch einmal aus seiner Perspektive betrachten. Da hat er ein paar oder waren es zig Millionen?, und weiss gar nicht so genau wohin damit.
So Spielgeld für Erwachsene. Seien wir doch mal ehrlich, wer von uns weiss, wieviel Geld er im Portemonnaie hat, und da erwarten wir, dass Uli weiss, mit wie vielen Millionen er gerade herumspielt, noch dazu, wenn das Geld auf einem Konto in der fernen Schweiz liegt?

Uli wird es sich nicht leicht gemacht haben, denn wir alle wissen ja, dass Moral bei ihm einen besonders hohen Stellenwert hat; und betrachtet man einmal seinen beruflichen Erfolg, muss man auch sagen, er hat etwas geleistet, da sollte man auch mal unbedingt beide Augen zudrücken.
Dass er jetzt, so quasi aus Notwehr heraus, sein Geld vor dem maroden deutschen Staat in Sicherheit bringt, der ja das Geld seiner Steuerzahler nur so verbrennt, dass man das ganze Nordkapp damit ausleuchten könnte, ist doch nur verständlich.

Vor allem, alles was geleistet wurde zählt ja nicht mehr, wehe dem, der einen Fehler begeht. Er wird generell gevierteilt, kommt dann in den Fleischwolf und schliesslich ab in die Fritteuse. Da ist kein Spielraum mehr für eine differenzierte Betrachtung, oder was zu einem solchen Verhalten wie beim Uli geführt hat, um vielleicht auch einmal die menschlichen Komponenten in seine Betrachtung hineinfließen zu lassen. Nein, ein Mensch der ein Fehler begangen hat, den gilt es komplett niederzutrampeln und ja nichts mehr von ihm übrig zu lassen.
Vor allem lenkt dies auch hervorragend von seinem eigenen Fehlerverhalten ab, ach es ist einfach schön Mensch zu sein. Da öffnen sich immer so viele Möglichkeiten, dass man es besser und anders gemacht hätte. Dabei wird es wahrscheinlich bei vielen seiner Kritikern jetzt so sein, dass man sie lediglich noch nicht erwischt hat, bei dem was sie alles falsch gemacht haben.

Wenn man es genau nimmt, könnte Deutschland eine 100% MwSt einführen inkl. einer 1000 Euro Autobahnvignette pro Fahrzeug und Jahr und käme immer noch nicht klar, und da soll man sich nicht verpflichtet fühlen, sein Geld an diesem Titanic Staat vorbeizuschleusen? Nein, diese Entscheidung fiel ihm sicher nicht leicht und jeder von uns sollte sich fragen, ob da nicht ein Täter schnell zum Opfer wurde? Obwohl, eigentlich ist er ja gar kein Täter mehr, oder war es eigentlich auch nie, denn er hat ja scheinbar gezahlt. Also so richtig kommt man da gar nicht mehr draus. Warum das Theater, wenn er doch gezahlt hat und alles klar ist?

Merke: Wer über viel Geld verfügt, hat auch zahlreiche schlaflose Nächte aus Angst, er könne es verlieren. Das ist nicht zu unterschätzen. Deswegen dürfen wir, die wenig Geld haben, dankbar und glücklich sein, uns nicht mit solchen Ängsten herumschlagen zu müssen. Ein wahrer König ist derjenige, der in einer drei Zimmer Sozialwohnung als Hartz IV Empfänger lebt, denn was hat er schon zu verlieren?
Die wirklichen Opfer unserer Gesellschaft sind all die Multimillionäre etc., die sich immer Gedanken machen müssen, wohin mit dem Geld und wie schleust man das am besten am Staat vorbei? Existenzängste sind nichts gegen das menschenunwürdige Los Multimillionär zu sein und auf sein Geld achten und es vermehren zu müssen.

Deswegen muss man auch immer die Aussage bewundern, wenn ein Millionär sagt, Geld spiele für ihn keine Rolle und er mache sich gar keine Gedanken darüber. Das ist wirklich ein Klassiker unter den hilflosen Reichen und drückt seine Verzweiflung aus, Geld zu haben, aber es eigentlich gar nicht zu wollen, geschweige denn es zu beachten und doch mit ihm leben zu müssen.
Da kann man richtig erleichtert sein, dass Steuerflüchtlinge, nachdem sie den Staat und seine Bürger über den Tisch gezogen haben, sich selbst anzeigen und sich somit wieder erfolgreich aus der Affäre ziehen können.

Dieser Selbstanzeige-Mechanismus, einfach toll, dass nennt man kundenorientierte Lösung. Wer so viel Geld hat, dass er vor lauter Gier noch mehr haben möchte und sein eigenes Land verrät und belügt, kann, wenn er feststellt, es hat doch nicht so geklappt wie gewünscht, und man ihm auf die Schliche gekommen ist, das Ruder noch einmal zu seinen Gunsten herum reissen. Wirklich beeindruckend, die Selbstanzeige als Verstümmelungsinstrument von Moral, Rechtmässigkeit und Wertvorstellungen.

Dieses Verstümmelungsinstrument dann noch von der Politik etc. als notwenige Einrichtung unserer Gesellschaft zu bezeichnen, das ist also ob man seinen Kopf gegen die Wand schlägt, um besser nachdenken zu können. Eine Art Ausstiegsklausel für Reiche, ohne ein strafrechtliches Urteil, wirklich beeindruckend, der Staat schiesst sich selber ins Knie und verdient noch daran.

Selbstverstümmelung auf hohem Niveau.

Nein, leicht hat es Uli jetzt nicht, und niemand möchte in seiner Haut stecken. Mal schauen, wie man ihn jetzt in den nächsten Wochen und Monaten fein säuberlich demontiert, wie ein Filet zerlegt und was noch alles so aufgedeckt wird. Vor allem, wenn wieder herauskommt, wer alles davon gewusst hat oder sonstwie ebenfalls in irgendeine Verzweiflungstat für Millionäre verwickelt ist. Das wird ein Abendmahl der Extraklasse.

Dein Günter
Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.