.
.
.


Liebes Tagebuch

Etwas Ungeheuerliches ist zutage getreten, was historisch gesehen undenkbar, unfassbar und unvorstellbar ist. Horst Tappert hat der SS angehört. Natürlich muss jeder von uns sofort darauf reagieren und seine Derrick DVD-Sammlung entsorgen, und jeder Sender der diese untragbare Serie noch ausstrahlt sollte angeschrieben, angezeigt und boykottiert werden.
Wer jetzt noch Derrick ausstrahlt oder es sich anschaut, dokumentiert damit eindeutig seine Gesinnung.

Weitere Massnahmen wären, je nachdem, wie er beerdigt wurde, seinen Körper umgehend auszugraben und zu verbrennen. Sollte er sich bereits in einer Urne befinden, bitte diese bei der ersten Mars-Mission sofort entsorgen. Dann, als weitere deutsche Gegenmassnahme, unbedingt den Namen Horst Tappert durch ein moralisches Antivierenprogramm jagen und entnazifizieren.

Es spielt keine Rolle, was die Gründe seiner SS-Zugehörigkeit sind, an welchen Kriegsgreulen etc. er beteiligt war oder nicht, wenn überhaupt, alleine die Tatsache, dass er als 19jähriger dabei war, sagt alles über seinen Charakter, seine Menschlichkeit und Persönlichkeit aus. Nach heutigen Moralvorstellungen kann er nur ein schlechter Mensch gewesen sein, wie jeder, der damals gelebt hat. Was haben wir eigentlich alle mit 19 Jahren gemacht oder zu welchen Dingen uns hinreissen lassen? Wie gross wäre wohl in dieser Zeit unsere Begeisterung, ohne das Wissen von heute gewesen und wer weiss, wie leicht wir zu manipulieren gewesen wären?

Natürlich aus heutiger Sicht ist ja alles, was damals stattgefunden hat, völlig inakzeptabel, unentschuldbar und würde heute nie wieder passieren, sollte man meinen. Es tut gut Moralapostel sein zu dürfen und in der Gegenwart nicht nur die Vergangenheit immer wieder frisch aufzukochen, sondern auch alles generell zu verurteilen und jeden, der damals lebte, grundsätzlich als Nazi und Mittäter zu verurteilen.
Da wird nicht differenziert oder genauer hingeschaut, jeder war ein kollektiver Verbrecher. Was machen wir historisch bloss, wenn diese Generation der "Damaligen" ausgestorben ist? In welcher historischen Suhle können wir dann noch baden oder uns darin wälzen um uns ja permanent auch weiterhin selber gegen das Knie zu kicken und den Meniskus wegzutreten?

Nur um es klar zu sagen, es gibt nichts an damals schönzureden, zu verharmlosen etc. aber irgendwann einmal sollte es gut sein. Man kann die Vergangenheit nicht ändern, nur daraus lernen. Sie immer wieder aufzukochen und am Leben zu halten verbessert keineswegs den Geschmack, vor allem dient es sicherlich nicht ihrer Bewältigung, das ist der grösste psychologische Unsinn, den es gibt.
Begangene Fehler lassen sich nicht mehr ändern, egal wie schlimm, unmenschlich, moralisch verwerflich etc. sie waren. Man kann nur aus ihnen lernen; immer wieder daran erinnert zu werden und ein kollektiv schlechtes Gewissen zu erzeugen oder eine angeblich moralische Verpflichtung den Menschen über Generationen einzuprügeln, gehört sicherlich nicht dazu.
Aufarbeitung und Vergangenheitsbewältigung sieht nicht nur anders aus, sie fühlt sich auch anders an.

Ach Du Schande, jetzt wurde etwas niedergeschrieben, das nur eine Schlussfolgerung zulässt, der Autor dieser Zeilen muss ein Nazi sein.

Hier bei uns in der Schweiz gibt es z.B. kein "ß" in der Rechtschreibung. Stattdessen wird alles mit "ss" geschrieben und ich gebe zu, am Anfang fiel mir das schwer, denn sie schnell fühlt man sich als Täter der deutschen Vergangenheit. Wie gut, mittlerweilen Schweizer Staatsbürger zu sein, da kann einem dieses genetisch kollektiv schlechte Gewissen nur noch wenig anhaben.
Es prallt an der Neutralität ab. Ein Schweizer Pass und die damit verbundene Staatsbürgerschaft hat so etwas Bereinigendes für einen selbst, man lässt alles hinter sich; halt wie ein moralischer Einlauf, der nichts mehr zurücklässt.

Apropos Geschichte, haben sich nicht erst kürzlich alle möglichen und unmöglichen Staatsmänner, Regierungen und Länder nur allzugerne und kritiklos der Kriegs- und Terrorpolitik von Georg W. Bush angeschlossen und sich ihm unterworfen, um dann völkerechtswidrig in den Irak und nach Afghanistan einzumarschieren?
Mit Lügen, Trickserei, Propaganda etc. hat er die breite Masse schwacher und verantwortungsloser Mittläufer und Mittäter dazu gebracht, für den Tod hundertausender Zivilisten verantwortlich zu sein und so Krieg, Gewalt und Terror über unseren Planeten gebracht inklusive einem Konzentrationslager Namens Guantanamo?

Da konnten wir alle in Echtzeit miterleben, wie man Regierungen und Völker so manipulieren konnte, dass sie nur allzugerne in das Getöse des Krieges mit einstimmten.

Und das in unserer heutigen Zeit. Vor allem Angela Merkel und ihre politisch moralischen Attentäter haben diese Terrorpolitik unterstützt und mitgetragen, das wird gerne vergessen, bei all den Moralaposteln deutscher Vergangenheit. So also funktioniert die globale Aufarbeitung geschichtlicher Ereignisse und die Verweigerung daraus zu lernen.

Wo ist denn das Kriegsverbrecher-Tribunal aus Den Haag, wenn es darum geht, den Massenmörder Georg W. Bush und seine Mittläufer und Mittäter vor Gericht zu stellen? Es sieht eigentlich nicht sonderlich danach aus, als hätten wir Menschen wirklich aus unserer Vergangenheit gelernt, aber lasst uns auch weiterhin auf alles Verwerfliche der Vergangenheit mit dem Finger zeigen und sagen "Wie konntet ihr nur?".

Dein Günter
Gesellschaft

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.